Losheim : Mehr Durchblick mit neuem CT

Das Krankenhaus in Losheim hat neue Technik in seinem Bestand. Ein Computertomograph hilft, Krankheiten rasch zu erkennen.

„Der Ausbau der Inneren Abteilung in der Marienhausklinik St. Josef Losheim am See schreitet planmäßig voran“, teilt die Trägerin des Losheimer Krankenhauses, die Marienhaus-Holding, mit. Vor wenigen Tagen sei der Computertomograph (CT) in Betrieb genommen worden. „Mit dem CT erweitern wir unser diagnostisches Spektrum ganz entscheidend“, freut sich Therese Jost, die Chefärztin der Inneren Abteilung an der Klinik.

Umfangreiche Bauarbeiten im Erdgeschoss des Hauses waren notwendig, um das Gerät hier installieren zu können. Mit der Aufstellung des CT ist nach Überzeugung des Krankenhaus-Trägers ein erster wichtiger Schritt getan, den der Träger nach der Schließung des Krankenhauses in Wadern zur Stärkung des Standortes Losheim zugesagt hatte. In den kommenden Wochen werde auch der Magnet-Resonanz-Tomograph (MRT) aufgestellt und die neue Intensivstation mit sechs Betten fertiggestellt werden, heißt es in der Mitteilung.

Und weiter: „Der Computertomograph deckt ein breites diagnostisches Spektrum ab und ermöglicht eine schnelle und präzise Diagnose.“ So könne man bei einem Patienten mit Luftnot mit Hilfe des CT rasch abklären, ob eine Lungenembolie vorliegt, erläutert Therese Jost. „Oder wir können feststellen, welche Ursache die unklaren Schmerzen im Bauch haben, und dann entscheiden, ob wir den Patienten selbst behandeln können oder in eine andere Klinik verlegen müssen.“ Auch Patienten, die auf der Intensivstation behandelt werden und beispielsweise beatmungspflichtig sind, können mit dem CT untersucht werden.

Mit dem CT, dem MRT und der neuen Intensivstation macht die Marienhaus Unternehmensgruppe nach den Worten eines Sprechers „ihre Zusage wahr, das Krankenhaus in Losheim nachhaltig zu stärken“.

Mehr von Saarbrücker Zeitung