Jugendmalwettbewerb: Verdiente Preise für kreative Schüler

Jugendmalwettbewerb : Verdiente Preise für kreative Schüler

Die Sieger des Jugendwettbewerbes der Volksbanken und Raiffeisenbanken stehen fest. Jetzt wurden sie belohnt.

Nachwuchs-Künstler aus dem Kreis haben sich im 48. Internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“ durchgesetzt. Gewonnen haben Konstantin Reinert, (AG1, zweiter Platz) von der Grundschule Bachem-Britten, Hannah Weichner (AG2, dritter Platz) von der Grundschule Langwies Mettlach, Lea Klein (AG4, vierter Platz) vom HWG Wadern, Marie Neidinger (AG4, fünfter Platz) von der Peter-Dewes-Gemeinschaftsschule und das Filmprojekt „Conny & Michael“ (vierter Platz) vom Gymnasium am Stefansberg Merzig.

„Erfindungen verändern unser Leben“ lautete das Thema des Jugendwettbewerbs, zu dem bundesweit die Volksbanken und Raiffeisenbanken Schüler aller Klassen eingeladen haben, ihren kreativen Ideen mit Mal- oder auch Filmbeiträgen auszudrücken. Seit Herbst vergangenen Jahres hatten die Lehrer der teilnehmenden Schulen das Wettbewerbsthema auf ihrem Stundenplan. Das Ziel: Alle Kinder und Jugendliche unterschiedlichen Alters dazu anregen, sich mit der Faszination um Erfindungen und neue Technologien in Bildgestaltung oder als Kurzfilm auseinanderzusetzen.

Bei einer großen Siegerfeier in der Peter-Dewes-Gemeinschaftsschule in Losheim begrüßte der stellvertretende Schulleiter, Stephan Caspar, die jugendlichen Gewinner mit ihren Begleitungen. Jürgen Kleinhanß, Marketingleiter der Volksbank Untere Saar., erläuterte das Motto „Erfindungen verändern unser Leben“: Ob Buchdruck, Flugzeug, Telefon oder Internet – Ziel vieler Erfindungen war und ist es, den Alltag der Menschen zu erleichtern. Manche Erfindungen schafften es auf den Markt, andere wiederum nicht; manche stellten die Welt auf den Kopf und lösten Revolutionen aus. Damals wie heute gibt es bahnbrechende Innovationen, die das Leben der Menschheit nachhaltig beeinflussen.“

Charly Scherer, Vorsitzender der Jury, war – wie auch die Volksbank-Verantwortlichen – sehr erfreut über die Vielzahl an facettenreichen und kreativen Umsetzungen. 1059 Bilder wurden gemalt, 234 Quizlösungen und fünf Kurzfilme eingereicht. Die teilnahmestärksten Schulen waren die Eichenlaubschule Weiskirchen mit 182 Einsendungen, die Peter-Dewes-Gemeinschaftsschule mit 165 Einsendungen und die Grundschule Langwies Mettlach mit 92 Einsendungen.

„Die Qual der Wahl lag dann freilich bei den Juroren, die sach- und fachgerecht – aber auch kontrovers – über die Arbeiten berieten“, verriet Scherer. 25 Preisträger wurden ausgezeichnet, aus den Quizlösungen zusätzlich noch drei Gewinner gezogen. Die jeweils besten drei Bilder jeder Altersgruppe sowie drei Kurzfilme wurden zum Genossenschaftsverband nach Frankfurt geschickt. Dort wurden für jedes angeschlossene Bundesland die besten Arbeiten ermittelt. Die Freude war bei der Volksbank Untere Saar groß, dass von den 18 eingereichten Arbeiten fünf einen Preis auf Landesebene erreichten.

Erstmalig zählte auch ein Kurzfilm zu den Preisträgern: Acht Schüler vom Gymnasium am Stefansberg Merzig haben in einer Gruppenarbeit einen Film zum aktuellen Thema produziert. Sie haben sich in einer Arbeitsgemeinschaft in ihrem Beitrag mit den Vor- und Nachteilen eines modernen „Smart­homes“ beschäftigt. Hierfür wurde extra ein besonderer „Smartcomputer“ entwickelt – „Conny“, die im Verlauf eine bemerkenswerte Selbstständigkeit entwickelt. Denn „Connys“ brandneue Programmierung soll menschliche Gefühle erwidern. Der Film erreichte den vierten Platz auf Landesebene.

Insgesamt wurden Sachpreise im Wert von 1500 Euro und Geldpreise in Höhe von 550 Euro verteilt. Auch der 49. Internationale Jugendwettbewerb, der im Oktober mit dem Thema „Musik bewegt“ startet, lässt auf viele ideenreiche Bilder hoffen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung