Männerroman aus der deutschen Kolonialzeit

Männerroman aus der deutschen Kolonialzeit

Losheim. Losheims Bürgermeister Lothar Christ wusste ganz genau, welches Buch er in den Urlaub, der ihn wieder einmal in das schöne Nordsee-Heilbad St

Losheim. Losheims Bürgermeister Lothar Christ wusste ganz genau, welches Buch er in den Urlaub, der ihn wieder einmal in das schöne Nordsee-Heilbad St. Peter Ording führt, mitnimmt: "Eine Frage der Zeit" von Alex Capus, ein zeitgeschichtlicher Roman aus den Jahren kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs, der auf Tatsachen beruhen soll: Capus erzählt die Geschichte dreier sozialdemokratischer Männer, die im Auftrag von Kaiser Wilhelm das Dampfschiff "Götzen", in Einzelteile zerlegt, in Deutsch-Ostafrika wieder aufbauen sollen. Am Tanganikasee sollen sich des Kaisers Weltmachtträume erfüllen. Es bleibt ein kurzer Traum. Schon kurz nach Beginn des Ersten Weltkrieges ziehen sich Frontlinien auch durch die Kolonien: Die drei Schiffsbauer Rüter, Tellmann und Wendt sehen sich plötzlich britischem Militär gegenüber. Mit zwei Kanonenbooten, auf ebenso beschwerliche Weise in Einzelteilen an den Tanganikasee gebracht wie das deutsche Dampfschiff, zeigt dieser Konflikt ungeahnte Skurrilität: Nachbarn werden zu Feinden, Gegner zu Freunden - stellvertretend für einen Krieg viele tausend Kilometer entfernt."Eine deutsche Geschichte, geschrieben von einem Schweizer, ein Abenteuerroman, ein Männerbuch, aber sehr präzise, sehr schön erzählt", urteilte die Kritik. Und Lothar Christ schließt sich dieser Bewertung an: "Die Sprache ist wunderbar, trotz des ernsten Hintergrundes und der dramatischen Entwicklung der Handlung gibt es in dieser Geschichte viel zu lachen", begründet Losheims Bürgermeister seine Wahl. Und wenn ihm noch Zeit bleibt, hat er eine zweite Lese-Empfehlung dabei: "Die Stimmen des Flusses" von Jaume Cabré. cbeAlex Capus: Eine Frage der Zeit, Verlag Knaus, 304 Seiten, ISBN: 978-3813502725, Preis: 19,95 Euro.