1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Losheim am See

Für 90 Minuten ruhen alle Freundschaften

Für 90 Minuten ruhen alle Freundschaften

Mit sechs Siegen in Folge hat sich Fußball-Bezirksligist FC Besseringen an die Tabellenspitze gehievt. Beim daheim noch unbesiegten Verfolger SF Bachem-Rimlingen wartet auf die Elf von Philipp Hirtreiter eine harte Aufgabe.

Wenn die Fußballer des FC Besseringen an diesem Sonntag, 16 Uhr, bei den SF Bachem-Rimlingen gastieren, wartet auf Philipp Hirtreiter eine besondere Partie: "Ich freue mich, nach Bachem zurückzukehren, weil ich mich dort immer sehr wohl gefühlt habe und oft an die schöne Zeit zurückdenke", sagt der Spielertrainer des Bezirksliga-Spitzenreiters und ergänzt: "Dass das Ganze auch noch ein Topspiel ist, macht es umso schöner."

Der 26-Jährige war 2009 nach der A-Jugend zu Bachem-Rimlingen gewechselt, führte die junge Elf danach vier Jahre als Kapitän aufs Feld und schaffte mit ihr den Sprung von der Bezirks- in die Verbandsliga. Seit Hirtreiters Wechsel nach Besseringen folgten für die Sportfreunde zuletzt zwei Seuchenjahre mit zwei Abstiegen in Folge. Doch so langsam geht es wieder bergauf. Nachdem er den Landesliga-Abstieg nicht verhindern konnte, ist es SF-Trainer Jörg Reimsbach inzwischen geglückt, das Team zu stabilisieren. Mit 29 Zählern liegt Bachem nur drei Zähler hinter dem FCB auf Rang drei. "Für uns ist es nach der schwierigen Zeit einfach wichtig, dass wir wieder Erfolg haben", sagt Bachem-Rimlingens Vorsitzender Gerhard Baltes: "Letztes Jahr hat sich die Mannschaft von selbst aufgestellt. Jetzt haben wir viele junge Leute. Da ist der Ehrgeiz ein ganz anderer." Von der sofortigen Rückkehr in die Landesliga will Baltes jedoch nichts wissen: "Wir fühlen uns in der aktuellen Position wohl. Es ist so, dass die jungen Spieler Zeit brauchen. Wir haben eine gute Substanz, vom Titel redet hier aber keiner."

Bei Besseringen, das im Vorfeld der Saison am häufigsten als Favorit genannt wurde, gehen sie mit dem Thema zumindest etwas offensiver um. Der sportliche Leiter Tim Frantz hatte vor dem Spiel gegen den SV Merchingen "die Wochen der Wahrheit" ausgerufen. Nachdem der Auftakt zum Jahres-Endspurt mit dem 4:1 über den SV Merchingen geglückt ist, hofft Hirtreiter auch beim Ex-Club "auf ein positives Ergebnis", findet aber zugleich warnende Worte: "Ich weiß, dass Reimsbach die Jungs taktisch hervorragend einstellen wird."

Auch für seinen älteren Bruder Benjamin Hirtreiter und Eulen-Torjäger Lukasz Marcyniuk (17 Tore) ist es ein Duell mit dem Ex-Club und vielen alten Bekannten. Und eine Partie, die beide Seiten unbedingt gewinnen wollen: "Wenn es um Punkte geht, wird die Freundschaft 90 Minuten ruhen", betont Baltes.