Lorig: "Ich habe rechtzeitig vor der Krise gewarnt"

Völklingen. Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU) hat von der Völklinger SPD und mittlerweile auch von den Grünen geäußerte Kritik an angeblicher Fehlplanung beim Haushalt 2009 zurückgewiesen. Lorig betonte, er habe vielmehr den Stadtrat "in jeder Sitzung gemahnt, den Haushalt nicht zu überziehen"

Völklingen. Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU) hat von der Völklinger SPD und mittlerweile auch von den Grünen geäußerte Kritik an angeblicher Fehlplanung beim Haushalt 2009 zurückgewiesen. Lorig betonte, er habe vielmehr den Stadtrat "in jeder Sitzung gemahnt, den Haushalt nicht zu überziehen".Der Hauptvorwurf der Opposition hatte gelautet, Lorig habe nicht berücksichtigt, das Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe bei Saarstahl auch die Steuerschuld senkten. Der Oberbürgermeister nannte diesen Vorwurf gestern in einem SZ-Gespräch "völligen Quatsch".Die genannte Investitionen, so Lorig, ereigneten sich im Schmiedebereich von Saarstahl, der als eigenständiges Unternehmen geführt werde. Sie würden in üblicher Größenordnung von zehn Prozent jährlich abgeschrieben. Zu den Einnahmeproblemen der Stadt sei es "ausschließlich" durch den weltwirtschaftlichen Einbruch gekommen.Schon im Vorfeld der Haushaltsberatung habe die Stadtverwaltung die Gesamt-Gewerbesteuereinnahmen bewusst niedriger angesetzt, so Lorig. Und dies geschah tatsächlich: Während der Planansatz für 2008 noch 52,1 Millionen Euro betragen hatte, waren im Entwurf für 2009 nur noch 36,4 Millionen Euro vorgesehen. Nun muss offenbar weiter gekürzt werden. er