1. Saarland

Rapin löst beim SV Überroth Heiko Ames ab

Rapin löst beim SV Überroth Heiko Ames ab

Überroth. Patric Rapin (Foto: SZ), derzeit in Diensten des SC Fortuna Büschfeld aus der Kreisliga A Hochwald, wird in der kommenden Saison neuer Trainer beim SV Überroth. Er wird Nachfolger von Heiko Ames, der seinen Vertrag aus gesundheitlichen Gründen nicht verlängerte. Damit haben alle Teams der Fußball-Bezirksliga Nord die Trainerfrage für die kommende Runde geklärt

Überroth. Patric Rapin (Foto: SZ), derzeit in Diensten des SC Fortuna Büschfeld aus der Kreisliga A Hochwald, wird in der kommenden Saison neuer Trainer beim SV Überroth. Er wird Nachfolger von Heiko Ames, der seinen Vertrag aus gesundheitlichen Gründen nicht verlängerte. Damit haben alle Teams der Fußball-Bezirksliga Nord die Trainerfrage für die kommende Runde geklärt. "Überroth ist für mich eine interessante Aufgabe, da der Verein viele junge Spieler in seinen Reihen hat und ich gerne mit jungen Leuten zusammen arbeite", sagte Rapin. Der 35-Jährige ist seit einigen Wochen auch im Besitz der Trainer A-Lizenz. Einen Lehrgang hierzu schloss er in Hennef erfolgreich ab. Trainer-Erfahrung sammelte der mit seiner Familie in Waldhölzbach lebende Rapin beim SC Büschfeld und beim FC Brotdorf. Zuvor war er als Spieler bei den Amateuren des 1. FC Kaiserslautern, dem SV Mettlach, dem VfB Dillingen und dem SV Losheim aktiv. Bevor Rapin im Sommer das Traineramt im Bohnental übernimmt, versucht der SVÜ derzeit noch, die Qualifikation für die Landesliga zu schaffen. Verstärkt hat sich die Mannschaft in der Winterpause mit Patrik Thies, der nach einem halben Jahr bei der SG Noswendel-Wadern (Verbandsliga) nach Überroth zurückkehrte. Er kam auch schon im ersten Spiel nach der Winterpause bei der SG Braunshausen-Schwarzenbach (2:2) zum Einsatz. Sein Debüt im SVÜ-Dress feierte dort zudem der junge Schlussmann Dennis Kirsch. Der A-Jugendliche vertrat Stammtorhüter Jochen Müller, der mit einer Außenbanddehnung ausfiel. Ob Kirsch auch am Wochenende wieder in der "Ersten" ran muss, entscheidet sich kurzfristig. Am Sonntag empfängt der SVÜ, der derzeit auf Rang fünf der Tabelle liegt, um 15 Uhr den Tabellenzweiten FV Eppelborn II zum Spitzenspiel. Die Verbandsliga-Reserve besiegte zuletzt Spitzenreiter SV Habach mit 1:0 und hat dadurch wieder Chancen auf die Meisterschaft. sem