| 16:53 Uhr

Unfall
Unfall zwischen Hassel und Niederwürzbach verläuft glimpflich

Mehrere Löschbezirke der Feuerwehren St. Ingbert und Blieskastel mussten am Dienstag, 23. August, zu einem Unfall ausrücken.
Mehrere Löschbezirke der Feuerwehren St. Ingbert und Blieskastel mussten am Dienstag, 23. August, zu einem Unfall ausrücken. FOTO: Florian Jung/ Feuerwehr St. Ingbert
Niederwürzbach/Hassel. Weil ein SUV mit einem Transporter auf der L 111 zwischen Niederwürzbach und Hassel kollidiert ist, mussten am Donnerstag, 23. August, um 14.20 Uhr die Feuerwehr St. Ingbert und Hassel sowie die Feuerwehr Blieskastel und Niederwürzbach ausrücken. Von red

Dies teilte die Feuerwehr St. Ingbert mit.


Demnach war nach ersten Meldungen noch unklar, wie viele Personen betroffen und ob diese eingeklemmt sind. Der stellvertretende Wehrführer von St. Ingbert erreichte als Erster die Unfallstelle und konnte Entwarnung geben. Die Fahrzeuge stießen seitlich gegeneinander. Bei dem Unfall waren jeweils zwei Frauen und Männer sowie ein Kind beteiligt. Alle Insassen konnten die Fahrzeuge selbstständig und unverletzt verlassen.

Die Unfallstelle erstreckte sich auf etwa 200 Meter. Die Einsatzkräfte aus Hassel und Niederwürzbach unterstützten die Polizei bei den Absperrmaßnahmen. Bei den beteiligten Fahrzeugen mussten die Feuerwehrleute die Batterien abklemmen und auslaufende Betriebsmittel mit Bindemittel abstreuen. Der Notarzt vom Rettungshubschrauber Christoph 16 wurde durch den Wehführer von St. Ingbert vom Landeplatz an den Einsatzort gebracht. Die anrückenden Kräfte aus St. Ingbert-Mitte und Blieskastel konnten die Anfahrt abbrechen.



Während des Einsatzes musste die L111 vollgesperrt werden. Das Landesamt für Straßenbau reinigte die Fahrbahn mit einer Kehrmaschine. Die Polizei war mit mehreren Kommandos im Einsatz. Der Rettungsdient war mit mehreren Rettungswagen und dem Rettungshubschrauber im Einsatz.