| 21:05 Uhr

Starkregen-Vorsorge
Die St. Ingberter nicht im Regen stehen lassen

St. Ingbert. Am vorvergangenen Sonntag hat ein heftiger Regenschauer erneut die Kanalisation in der Seyenallee, Dammstraße und anderen Straßen in St. Ingbert-Mitte überlastet. „Anwohner haben sich wegen erneuten Überflutungen der Straße und zugelaufenen Kellern an die Stadt gewandt“, so Ortsvorsteher Ulli Meyer. red

Bei nur zum Teil starkem Regen habe die Kanalisation die Wassermassen nicht bewältigen können. „Die Stadt darf die Anwohner nach dem Starkregen im Juni nicht vergessen. Sie muss sich daher auf die kommenden regenreichen Wochen wappnen“, so der Ortsvorsteher. Kurzfristig müssten daher an besonders betroffenen Bereichen die Kanalisation überprüft und die gegebenenfalls durch Dreck und Blätter blockierten Gullis gesäubert werden.