| 20:23 Uhr

Boxen
Ring frei für die nächste Runde

-+- WG: Hom-Lokalsport Bilder Boxen BC Homburg mit Abdul Demir (graºnes Shirt, BC Homburg) - John Gerhauser (BC Frankenthal) Foto :Hagen__Von: markushag@t-online.de [mailto:markushag@t-online.de] Gesendet: Montag, 12. September 2016 10:09 An: sz-spo Cc: Kipp Michael Betreff: Hom-Lokalsport Bilder Boxen BC Homburg mit Abdul Demir (graºnes Shirt, BC Homburg) - John Gerhauser (BC Frankenthal) Foto :Hagen ?
-+- WG: Hom-Lokalsport Bilder Boxen BC Homburg mit Abdul Demir (graºnes Shirt, BC Homburg) - John Gerhauser (BC Frankenthal) Foto :Hagen__Von: markushag@t-online.de [mailto:markushag@t-online.de] Gesendet: Montag, 12. September 2016 10:09 An: sz-spo Cc: Kipp Michael Betreff: Hom-Lokalsport Bilder Boxen BC Homburg mit Abdul Demir (graºnes Shirt, BC Homburg) - John Gerhauser (BC Frankenthal) Foto :Hagen ? FOTO: Markus Hagen
HOMBURG. Der 1. Box-Club Homburg richtet am Samstag eine Matinée im Saarpfalz-Gymnasium zu Ehren von Heinz Barbian aus. Von Stefan Holzhauser

An diesem Samstag, 24. Februar, richtet der 1. Box-Club Homburg die Heinz Barbian-Gedächtnis-Matineé aus. Beginn ist um 11 Uhr in der Sporthalle des Homburger Saarpfalz-Gymnasiums in der Unteren Allee 75. Der Zugang zur Halle erfolgt über die Schulhofseite in der Amselstraße. Meldeschluss war bereits am 21. Februar. „Die Heinz-Barbian-Gedächtnis-Matineé findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. Sie soll den Athleten einen Monat vor den Saarlandmeisterschaften die Möglichkeit bieten, im Ring ihre Leistung zu testen. Die Veranstaltung wurde in diesem Jahr nach unserem im Dezember 2017 verstorbenen Ehrenmitglied Heinz Barbian umbenannt. Er war ein verdienter und äußerst erfolgreicher Boxer aus Homburg“, erklärt der Homburger Cheftrainer David Kühn. Er hofft auf 200 Zuschauer, die in den Genuss von ungefähr 30 Kämpfen kommen werden. „Wir wollen sämtliche angemeldeten Kämpfer unterbringen – zur Not auch als Sparring“, berichtet Kühn. Beim Sparring handelt es sich um ein Kämpfen ähnlich wie im Wettkampf. Die Absicht des Sparrings ist, die Fähigkeiten der Teilnehmer zu verbessern. Dagegen soll im Wettkampf ein Sieger ermittelt werden. „Wir stellen dieses Mal eine sehr frische und unerfahrene Mannschaft. So müssen viele Leistungsträger vergangener Jahre - wie Marcelo Feix, Shishay Taddese oder auch Abdul Demir - derzeit aus privaten Gründen pausieren. Sie sind mit Schule, Beruf, Studium und Klausuren beschäftigt“, sagt Kühn.


Folgende Homburger Boxer sind fest eingeplant: Arslan Akram (U17, 59 Kilogramm, vier Kämpfe, zwei Siege); Nawal Ali (Männer, 68 Kilo, fünf Kämpfe, zwei Siege); Jan Konopazki (U15, 57 Kilo, bislang noch ohne Kampf); Domenik Mattes (Männer, 75 Kilo, 15 Kämpfe, acht Siege); Hakan Sahin (U19, 59 Kilo, ein Kampf, null Siege); Zaher Soltani (Männer, 59 Kilo, bislang noch ohne Kampferfahrung); Katharina Zott (Frauen, 58 Kilo, ein Kampf, ein Sieg) und Ruth Pottgüter (Frauen, 54 Kilo, bislang noch ohne Kampf).

Der 30-jährige Kühn ist auch außerhalb des Homburger Vereins sehr stark engagiert. Er ist Vizepräsident, Lehrwart sowie D-Kader-Beauftragter bei der Saarländischen Box-Union. Derzeit hat der 1. Box-Club Homburg 160 Mitglieder. Davon steigen aktuell zwischen 20 und 25 Boxer in den Ring. „Sehr viele Leute kommen hierher, um sich einfach nur fitzuhalten. Es wird zwar im Club mangels entsprechendem Zulauf kein spezielles Kindertraining angeboten, doch ein Einstieg ist bereits im Alter von acht Jahren möglich. Zwei Jahre später geht es dann – falls gewünscht – mit Wettkampftraining los“, meint Kühn. Nach oben hin gäbe es kaum Altersgrenzen. Ein Einstieg in den Boxsport ist auch noch für höhere Semester möglich.