Acht zweite Plätze und ein Titel für Homburger Boxer

Neun Boxer des BC Homburg haben bei den Saarlandmeisterschaften in Völklingen-Heidstock teilgenommen. Dabei gab es aber nur einen Titelträger. In vielen anderen Kämpfen fühlten sich die Homburger von den Kampfrichtern benachteiligt.

Vor einer Woche richtete der Box-Club Völklingen die Saarlandmeisterschaft im Boxen aus. Es gab insgesamt 22 Titelkämpfe um die Krone der Saarländischen Box-Union (SBU) zu sehen. In den Ring stiegen auch neun Boxer des BC Homburg. Mit einer Saarlandmeisterschaft und acht zweiten Plätzen waren die Homburger Trainer aber nicht zufrieden. Bei einigen Kämpfen, sagte Trainer David Kühn, seien seine Boxer vom Kampfgericht benachteiligt worden. Aus sportlicher Sicht war Kühn aber mit den Leistungen der Homburger zufrieden.

Bei der männlichen U19 der Klasse bis 75 Kilogramm siegte der Homburger Andreas Stelle im Finale gegen Dennis Tesch vom BC Phönix Neunkirchen nach drei Runden. Kühn erklärte nach dem 5:0-Punktsieg: ,,Er hat souverän gewonnen und den Gegner stets auf Distanz gehalten."

Gleich zweimal im Einsatz war bei den Männern bis 81 Kilogramm Kai Weiß. Seinen ersten Kampf gegen Boris Haas vom Boxring St. Ingbert gewann er deutlich. Im Finale musste Weiß gegen Christoph Hector von der KG Saarlouis-Fraulautern antreten. Diesen Kampf verlor er.

Mit Platz zwei musste sich auch Marcelo Feix bei der U17 gegen den Neunkircher Aller Özgur (bis 57 Kilogramm) zufriedengeben.

Kühn und seinen Trainerkollege Jürgen Broszeit ärgerten bereits am ersten Finaltag einige aus ihrer Sicht sehr umstrittene Ergebnisse zu Ungunsten ihrer Schützlinge. So etwa die Niederlagen von Anja Kosbar bei der weiblichen U17 (bis 69 Kilo) gegen Julia Mast vom SSV Wellesweiler und von Erwin Schreiner bei der U19 (bis 69 Kilo, A-Klasse) gegen Ali Mohammadi vom BC Völklingen. Knapp und auch nachvollziehbar, so Kühn, waren die Finalniederlagen von Alina Radischewski (weibliche U17 bis 54 Kilo) gegen Jennifer Messerig vom BC Völklingen, Dominik Mathes (U19 bis 69 Kilo) gegen Mohammed Nazari (BC Neunkirchen) und Mario Morineau (Männer A- Klasse) gegen Lorenz Robert (BR St. Ingbert).

Enge 2:3-Niederlagen

Am zweiten Kampftag erlebten einige BCH-Kämpfer umstrittene 2:3-Niederlagen. Hussenindad Jafari (Männer bis 64 Kilo) verlor gegen den Völklinger Basir Mahammadi, Vadim Lomakin (Männer bis 75 Kilo, B-Klasse) gegen Michael Hoffmann (BC Völklingen). Und der Homburger Rafal Kwiatkowski hatte gegen Marc Heidinger von der KG Saarlouis-Fraulautern (Männer bis 91 Kilogramm) das Nachsehen.

Es war bereits weit nach Mitternacht, als sich Heidinger von den rund 350 Zuschauern feiern ließ. "Mein Gegner von gestern war ein richtiger Felsen", ließ der selbst nicht gerade spargeldürre Heidinger den Kampf vom Vorabend gegen Nico Visnjakov aus Neunkirchen noch mal Revue passieren. "Das war ein brutaler Kampf. Deshalb hat mir heute ein bisschen die Kraft gefehlt. Aber ich habe gewonnen und freue mich brutal", zeigte sich der 29-Jährige nach dem Sieg über Kwiatkowski, der zwei Mal angezählt worden war, zufrieden.

Für die Gastgeber vom Box-Club Völklingen war die erneute Ausrichtung der Titelkämpfe ebenfalls ein großer Erfolg. Mit mehr als 600 Zuschauern an den beiden Tagen wurden die Besucherzahlen aus dem Vorjahr (knapp 400) deutlich übertroffen.