| 13:05 Uhr

Neue Reiseführer
Neue Reiseführer für die Biosphäre

Im Sommer ist es in der Biosphäre am schönstens, dann zeigt sich, wie das Urmeer einst die sanften Hügel geformt hat.
Im Sommer ist es in der Biosphäre am schönstens, dann zeigt sich, wie das Urmeer einst die sanften Hügel geformt hat. FOTO: Hans peter Lupp
Schwarzenacker. „Biosphäre Bliesgau für dich und mich ...“ heißt die neue, im Umfang gewachsene Publikation über die Biosphäre. Auch die kleine Broschüre „Gärten mit Geschichte“ eröffnet neue Perspektiven für Ausflüge in die nähere Umgebung.  Von Thorsten Wolf

Die gemeinsame Pressekonferenz von Saarpfalz-Kreis und Stadt Homburg am vergangenen Mittwoch im Römermuseum in Schwarzenacker war nicht nur Ort und Zeit für die Vorstellung einer neuen „mobilen Hörunterstüzungsanlage“ für die Teilnehmer an Stadt-, Museums- und Naturführungen (wir berichteten ausführlich).


Es ging auch um zwei erneut aufgelegte Publikationen, namentlich um den Reiseführer „Biosphäre Bliesgau für dich und mich ...“, vorgestellt von Wolfgang Henn, dem Leiter der Saarpfalz-Touristik, und den aktuellen Veranstaltungskalender „Gärten mit Geschichte“, präsentiert von Bernhard Becker, dem Fachbereichsleiter Kultur- und Heimatpflege beim Saarpfalz-Kreis.

Wolfgang Henn beschrieb die zweite Auflage von „Biosphäre Bliesgau für dich und mich ...“ als eine, die im Umfang gewachsen sei. So habe die Publikation nunmehr 84 Seiten, die erste Auflage habe noch 60 umfasst. „Ich glaube, das ist ein sehr gutes Heft. Wenn man eine Tour durch die Biosphäre plant, dann findet man hier zahlreiche Anregungen für Groß und Klein.“



Den Beginn des Reiseführers habe man, wie Wolfgang Henn erläuterte, nach Jahreszeiten aufgeteilt, „mit den verschiedensten Aktivitäten – Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter: Es geht also bis zu den Weihnachtsmärkten“. Im weiteren Verlauf stelle man die gastronomischen Angebote der Region vor, auch die Partnerbetriebe der Biosphäre, „und auch die verschiedensten Erzeuger“. Auch das Thema Landwirtschaft werde unter dem Oberbegriff „Rund um das liebe Vieh“ aufgegriffen, „gerade die Landwirtschaft hat ja hier die Biosphäre mit geprägt. Hier werden die verschiedensten Angebote präsentiert“.

Natürlich beschäftige sich der Reiseführer ebenfalls mit der frühen Geschichte der Region, die Stichworte hier unter anderem: Europäischer Kulturpark, Römermuseum, Gollenstein. Und auch die Barockstraße mit ihren unterschiedlichen Stationen, vom Waldpark Schloss Karlsberg über Blieskastel bis nach St. Ingbert und weiter in Richtung Saarbrücken, finde ihren Platz. Der Reiseführer thematisiere auch, wie Henn weiter beschrieb, die industrielle Vergangenheit der Biosphäre – so die verschiedenen Bergbau-Standorte. Natürlich beschreibt der Reiseführer auch die unterschiedlichen Übernachtungsformen im Biosphären-Reservat, von eher ausgefallen bis ganz traditionell. Hier könne man, so Wolgang Henn, gegewärtig auf 280 Ferienwohnungen zurückgreifen, ein deutlicher Anstieg in den zurückliegenden Jahren.

Einen anderen Blick auf das Biosphären-Reservat eröffnete Bernhard Becker mit der Vorstellung der Broschüre „Gärten mit Geschichte – Zeitreise durch die Saarpfalz“. Die dritte Auflage dieses Veranstaltungskalenders bietet eine Übersicht über eigens organisierte Veranstaltungen im Jahr 2018, die Besucher an und in geschichtsträchtige Gärten und Parkanlagen locken sollen.

Bernhard Becker: „Wir haben im Saarpfalz-Kreis sehr viele Gärten mit Geschichte.“ Diese habe man wieder ins Bewusstsein der Menschen rücken und auch touristisch vermarkten wollen. „Wir versuchen hier, viele Veranstaltungen zu diesem Thema anzubieten.“

Im Detail gebe es dabei im Programm schon Bekanntes wie die Wanderung durch den Waldpark Schloss Karlsberg in Homburg, aber auch neues wie die „Beetsächer-Wanderung“ um die Jägersburger Gustavsburg.

Auch im Veranstaltungskalender aufgeführt: fünf Radtouren, die man selbstständig durchführen kann und die sehens- und erlebenswerte Gärten und Parkanlagen auf attraktive Weise als Ausflug zusammenfassen. Landrat Theophil Gallo sprach davon, dass die Saarpfalz-Touristik sehr rührig sei und man einiges vorweisen könne, „das kann man an der Stelle ruhig sagen“. Und dem stehen auch Bernhard Becker und die Stadt Homburg in nichts nach. Dieses Engagement werde, so Gallo, von den Menschen in der Region wahrgenommen.

Am Mittwoch stellten Bernhard Becker, Homburgs Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind, Landrat Theophil Gallo und Wolfgang Henn zwei neu aufgelegte Broschüren zu Angeboten in der Biosphäre vor.
Am Mittwoch stellten Bernhard Becker, Homburgs Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind, Landrat Theophil Gallo und Wolfgang Henn zwei neu aufgelegte Broschüren zu Angeboten in der Biosphäre vor. FOTO: Thorsten Wolf