| 20:27 Uhr

Gefäßerkrankungen
Gefäßerkrankungen im Blickpunkt

Homburg. Eine Informationsveranstaltung für alle Interessierten wird am Freitag, 22. September, im Interdisziplinären Gefäßzentrum des Universitätsklinikums (UKS) in Homburg angeboten. Zwischen 14 und 17 Uhr können sich die Besucher kostenlos über Gefäßerkrankungen informieren, sich untersuchen und beraten lassen. Veranstaltungsort ist die chirurgische Prämedikationsambulanz der Klinik für Allgemeine Chirurgie, Viszeral-, Gefäß- und Kinderchirurgie im Erdgeschoss von Gebäude 57. red

Das Gefäßzentrum des UKS beteiligt sich damit am 13. bundesweiten Aktionstag der deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie. In Kooperation mit den Partnern des Zentrums werden die Besucher zur Früherkennung und Prävention von Gefäßkrankheiten untersucht und beraten. Am Aktionstag bieten die Homburger Mediziner farbcodierte Ultraschalluntersuchungen der Halsschlagadern und der Bauchschlagader an, zahlreiche Fachärzte des Zentrums stehen den Besuchern Rede und Antwort.



Gerade Menschen, die schon einmal einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erlitten haben, zuckerkrank oder dialysepflichtig sind, leiden häufig an Gefäßerkrankungen. Die intensive interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener medizinischer Fachdisziplinen im Zentrum ermögliche eine umfassende Diagnostik und erfolgreiche Therapie, hieß es weiter vom Uniklinikum.

Das  Gefäßzentrum der Universitätsklinik bildet sich aus den Bereichen Angiologie, Gefäßchirurgie und Radiologie, wobei diese bei speziellen Fragestellungen durch die Expertise weiterer Kliniken am UKS, insbesondere Dermatologie, Diabetologie, Herz- und Thoraxchirurgie, Kardiologie, Nephrologie, Neurochirurgie, Neurologie und Neuroradiologie, unterstützt werden.

Infos findet man auch im Internet.