| 20:08 Uhr

Lautzkirchen
Feuerwehr rettet ältere Person mit Hilfe der Drehleiter

Lautzkirchen. Am Mittwoch gegen 14.30 Uhr wurde der Löschbezirk Blieskastel-Mitte nach Lautzkirchen gerufen. In einem Wohnhaus wurde eine ältere Person im ersten Obergeschoss rettungsdienstlich versorgt. Sie musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. red

Da die Treppe des alten Hauses zu steil und zu schmal für die Trage des Rettungswagens war, wurde die Person über die 30-Meter-Drehleiter der Blieskasteler Feuerwehr patientenschonend gerettet. Nach 35 Minuten war der Einsatz für die sieben Feuerwehrmänner aus dem Löschbezirk Blieskastel-Mitte beendet.


Während den Rettungsarbeiten musste die Ortsdurchfahrt Lautzkirchen wegen der Aufstellfläche und der Stützenbreite der Drehleiter voll gesperrt werden. Die Polizei sicherte die Einsatzstelle mitten im Berufsverkehr ab. Durch die Vollsperrung kam es zu Verkehrsbehinderungen und einem Stau. An der Einsatzstelle waren der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen, der Notarzt, die Feuerwehr mit drei Fahrzeugen und ein Polizeikommando aus Homburg. Die Blieskasteler Drehleiter stellt für alle Gebäude mit einer Höhe bis zu 13 Metern den zweiten Rettungsweg. „Gerade in Blieskastel und Lautzkirchen sind einige mehrstöckige Wohnhäuser mit nur einem Treppenraum.

Hier reichen die tragbaren Leitern der Wehren nicht aus. Die Aufstellfläche der Drehleiter ist elf Meter lang und fünf Meter breit. Sollte der erste Rettungsweg durch Feuer oder Rauch versperrt oder der Treppenraum zu schmal für die Krankentrage eines Rettungswagens sein, bleibt oftmals nur die Drehleiter der Stadtwehr als letzte Möglichkeit“, teilt Blieskastels Wehrsprecher Marco Nehlig weiter mit. Daher werde im Löschbezirk Mitte die einzige Drehleiter im Stadtgebiet vorgehalten.