Heiße Tage im St. Wendeler Land

Heiße Tage im St. Wendeler Land

Heiß war es diese Woche. Richtig heiß. Und das gleich in mehrfachem Wortsinn. Heiß und kalt konnte es einem schon am vergangenen Samstag beim Champions-League-Finale zwischen dem FC Bayern und Chelsea werden. Nicht nur beim Elfmeterschießen. Da kamen nicht nur die Fans der Bayern ins Schwitzen. Und buchstäblich mit dem letzten Schuss von Schweinsteiger an den Pfosten folgte dann die kalte Dusche

Heiß war es diese Woche. Richtig heiß. Und das gleich in mehrfachem Wortsinn. Heiß und kalt konnte es einem schon am vergangenen Samstag beim Champions-League-Finale zwischen dem FC Bayern und Chelsea werden. Nicht nur beim Elfmeterschießen. Da kamen nicht nur die Fans der Bayern ins Schwitzen. Und buchstäblich mit dem letzten Schuss von Schweinsteiger an den Pfosten folgte dann die kalte Dusche.Eine Schauer könnte so manchem Bürger auch über den Rücken laufen, schaut er sich die Finanzdaten seiner Heimatgemeinde an. Die Defizite werden immer größer. Alle Kommunen im St. Wendeler Land müssen den Gürtel noch strammer ziehen, um die Bedingungen der Schuldenbremse einzuhalten. Über die Haushalte in Freisen und Namborn hat die SZ diese Woche berichtet, die Gemeinderäte dort verabschiedeten diese ohne hitzige Wortwechsel. Anders am Donnerstagabend im Nonnweiler Gemeinderat. Da ging es hoch her.

Schuld daran war bestimmt nicht die drückende Hitze der vergangenen Tage. Die nämlich machte vielen Menschen zu schaffen. Mancher Kreislauf sackte ab. Wie gut, dass die Schwüle seit Freitag ein Ende hat. Pfingsten darf ruhig sonnig und trocken heiß werden.