Garten- und Naturfreunde feiern drei Feste auf einmal

Garten- und Naturfreunde feiern drei Feste auf einmal

Freisen. Bei bestem Sommerwetter feierten die Garten- und Naturfreunde Freisen ihr Sommerfest mit einem Tag der offenen Tür. Und diesmal hatten die Gartenfreunde allen Grund zum Feiern, denn der Verein blickt in diesem Jahr auf sein 110-jähriges Bestehen zurück, und vor genau 50 Jahren wurde das Kelterhaus erbaut. Das Fest begann mit einem Dämmerschoppen am Dienstagabend

Freisen. Bei bestem Sommerwetter feierten die Garten- und Naturfreunde Freisen ihr Sommerfest mit einem Tag der offenen Tür. Und diesmal hatten die Gartenfreunde allen Grund zum Feiern, denn der Verein blickt in diesem Jahr auf sein 110-jähriges Bestehen zurück, und vor genau 50 Jahren wurde das Kelterhaus erbaut. Das Fest begann mit einem Dämmerschoppen am Dienstagabend. Am Mittwochmorgen wurde die heilige Messe an der Mariengrotte gehalten. Im Anschluss trafen sich die Natur- und Gartenfreunde mit vielen Gästen zum Frühschoppen am Kelterhaus. Als Gratulanten zum 110-jährigen Vereinsbestehen waren der Beigeordnete Hermann Becker und der stellvertretende Ortsvorsteher Marco Forster gekommen. Beide lobten das große Engagement des Vereins in all den Jahren auf dem Gebiet des Naturschutzes und der Gartenarbeit.Am Tag der offenen Tür gab es Gelegenheit, das renovierte Kelterhaus zu besichtigen. Der Vorsitzende Bertold Weiten bedankte sich bei allen ehrenamtlichen Helfern. Im Kelterhaus konnten die Besucher auch eine Schabermühle, eine Rätzmühle und die Obstpresse besichtigen.

In diesem Herbst, so der Vorsitzende Bertold Weiten, sei eine sehr mäßige Apfelernte zu erwarten. Aber zwei Zwetschgenbäume hingen voll mit Zwetschgen, sodass im Herbst wieder zwei Latwerg-Feste stattfinden werden. Die Termine stehen schon fest: am 21. und 22. September sowie am 28. und 29. September im Kelterhaus. kp