Caritas-"Sprachpaten" betreuen Zuwandererkinder

Caritas-"Sprachpaten" betreuen Zuwandererkinder

Saarbrücken. Mit ehrenamtlichen "Sprachpaten" unterstützt die Saarbrücker Caritas Kinder aus Einwandererfamilien. 2009 haben die 30 Sprachpatinnen und Sprachpaten rund 120 Kinder und Jugendliche beim Erlernen der deutschen Sprache unterstützt, teilt die Caritas mit

Saarbrücken. Mit ehrenamtlichen "Sprachpaten" unterstützt die Saarbrücker Caritas Kinder aus Einwandererfamilien. 2009 haben die 30 Sprachpatinnen und Sprachpaten rund 120 Kinder und Jugendliche beim Erlernen der deutschen Sprache unterstützt, teilt die Caritas mit. Dank der in mehr als 3000 Stunden erbrachten Arbeit hätten sich auch die schulischen Leistungen der Kinder und Jugendlichen verbessert. Die Helfer treffen sich meist einmal in der Woche für ein bis zwei Stunden im Saarbrücker Haus der Caritas, um dort mit ihren Patenkindern zu lernen, Sprachübungen zu machen oder die Hausaufgaben durchzusprechen. "Durch diese regelmäßigen Treffen und Aktivitäten bauen die Sprachpaten Vertrauen zu ihren Schützlingen auf. Das führt dazu, dass Stärken und Talente erkannt werden", erklärt Pia Braul, die Koordinatorin des Sprachpatenprojektes. Begleitet und geschult werden die Ehrenamtlichen von Mitarbeitern des Migrationsdienstes. "Wir beobachten auch, dass die Lernmotivation der Kinder und Jugendlichen wächst. Sie entwickeln ein positives Selbstwertgefühl und trauen sich etwas zu", sagt Braul weiter. Wenn man auf die Entwicklung der Patenkinder blicke, habe sich der Einsatz der ehrenamtlichen Helfer in jeder Hinsicht gelohnt und bewährt. red Interessierte sind zur Mitarbeit eingeladen: Kontaktpersonen sind Angela Di Pietrantonio, Pia Braul und Rudolf Bard im Haus der Caritas, Johannisstraße 2, Telefon (06 81) 30 60 90.

Mehr von Saarbrücker Zeitung