1. Saarland

Abriss beginnt nach Ostern

Abriss beginnt nach Ostern

Saarbrücken. Voraussichtlich nach Ostern beginnt die Düsseldorfer Centrum Grundstücksgesellschaft mbH mit dem Abriss von Walters Eck. Die Abrissgenehmigung der Landesdenkmalbehörde liegt seit Mitte Dezember vor

Saarbrücken. Voraussichtlich nach Ostern beginnt die Düsseldorfer Centrum Grundstücksgesellschaft mbH mit dem Abriss von Walters Eck. Die Abrissgenehmigung der Landesdenkmalbehörde liegt seit Mitte Dezember vor. In einem Gespräch zwischen Stadtverwaltung, Investor und Polizei wurden gestern die organisatorischen Rahmenbedingungen für den Abriss des teilweise über 100 Jahre alten Gebäudes festgelegt. Das bestätigte die Stadtverwaltung auf Anfrage.Ergebnis des Gesprächs: Der Baustellenverkehr soll über die Trierer Straße zum Abbruchhaus geführt werden und über die Viktoriastraße in Richtung Hauptbahnhof wieder abfahren. "Die Laster können dann rausfahren, wenn die Fußgänger grün haben, und müssen nur auf die Busspur achten", erklärt Stadtpressesprecher Thomas Blug. Die Alternative, die Laster in der Fußgängerzone wenden und über den Congresshallenkreisel zurückfahren zu lassen, sei zu gefährlich für Fußgänger gewesen und "hätte zu einem Verkehrschaos geführt", sagt Blug.Bevor das schwere Baugerät und die Laster zu Walters Eck fahren dürfen, müssen auf dem Stück Fußgängerzone, durch das sie müssen, die Bodenplatten entfernt werden. Der Weg zur Baustelle müsse asphaltiert werden, weil die Platten den Schwerlastverkehr nicht verkraften würden, erklärt der Stadtpressesprecher. Bevor die Stadt die Genehmigung für die Nutzung dieser Fläche erteile, müsse noch mit einer Bankbürgschaft sichergestellt werden, dass der Investor die Fußgängerzone anschließend auf seine Kosten wieder herrichtet. Das sei ein übliches Verfahren. Die Stadt gehe davon aus, dass diese "Formalie" in den nächsten Tagen geklärt sei, so dass der Investor nach Ostern anfangen könne. Nach Informationen der Centrum Grundstücksgesellschaft mbH wird die Viktoriastraße von den Abrissarbeiten so gut wie nicht beeinträchtigt. Auch die Jugendstilfassade in der Viktoriastraße werde von der rückliegenden Seite aus abgerissen. Im Herbst kommenden Jahres soll das neue Gebäude mit 5530 Quadratmeter Handelsfläche fertig sein. Die Centrum GmbH investiert nach eigenen Angaben rund 63 Millionen Euro.Für den Umbau von Saargalerie und ehemaliger Bergwerksdirektion zu einem großen Einkaufszentrum liegt nach Angaben der Stadt noch kein Antrag auf Sperrung öffentlicher Flächen vor.