Zum Uni-Campus fahren künftig mehr Busse

Zum Uni-Campus fahren künftig mehr Busse

Saarbrücken. Im öffentlichen Personennahverkehr werden morgens zusätzliche Kapazitäten für den Transport der Studenten bereitgestellt. Darauf haben sich Universitätspräsident Volker Linneweber, der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) und führende Vertreter von Saarbahn&Bus und Regionalbus Saar-Westpfalz (RSW) verständigt

Saarbrücken. Im öffentlichen Personennahverkehr werden morgens zusätzliche Kapazitäten für den Transport der Studenten bereitgestellt. Darauf haben sich Universitätspräsident Volker Linneweber, der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) und führende Vertreter von Saarbahn&Bus und Regionalbus Saar-Westpfalz (RSW) verständigt.Bei dem Spitzengespräch ging es nach einer Pressemitteilung der Universität um Maßnahmen zur Beseitigung der Engpässe im Busverkehr zum Campus vor allem in den Morgenstunden. Die Vertreter der Verkehrsbetriebe sicherten Universitätspräsident Linnewerber zu, ab dem Vorlesungsbeginn des Sommersemesters am 14. April zusätzliche Busse zum Campus Saarbrücken bereitzuhalten und bei Bedarf schnell und flexibel einzusetzen. Um das Problem überfüllter Busse zu lösen, hat die Universität bereits den Beginn der Veranstaltungen auf dem Campus Saarbrücken im Sommersemester von 8.15 Uhr auf 8.30 Uhr verlegt. Um diese Zeit ist der Transport der Schüler bereits abgeschlossen.Mit der neuen Regelung könnten die Kapazitäten flexibel an die Zahl der Studenten, die die Busse des öffentlichen Nahverkehrs nutzen, angepasst werden, hieß es abschließend in dem Pressetext. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung