Landfrauenverein bringt frischen Wind : Erste Kaffeetafel in Rimschweiler

Der Landfrauenverein in Rimschweiler beschreitet neue Wege. Eine Kaffeetafel im Gemeindegärtchen will den Dorfmittelpunkt beleben und Generationenübergreifend die Gemeinschaft fördern. Höhepunkt ist eine Lesung mit der Zweibrücker Autorin Sarina Keller. Auch an die Kinder ist gedacht.

Auf eine Premiere freut sich Rimschweiler. Zum ersten Mal lädt der im Frühjahr gegründete Landfrauenverein des Zweibrücker Stadtteils zu einer Kaffeetafel ein. Das Besondere daran: Die Kaffeetafel wird in dem kuscheligen Gärtchen hinter dem Dorfgemeindehaus und damit im Herzen des Dorfes aufgebaut. Die Biergarnituren werden auf dem Rasengrundstück inmitten von Sträuchern, Büschen und schönen Kübelpflanzen weiß eingedeckt und nach Landfrauenart liebevoll geschmückt.

Eingedeckt wird für rund 50 Gäste, doch Tische und Stühle stehen bereit, sollte der Ansturm noch größer sein. Entsprechend üppig wird auch das kulinarische Angebot mit Kuchen und Torten, kleinen herzhaften Leckereien, Kaffee, Tee und Kaltgetränken vorbereitet. Pavillonzelte bieten Schutz vor zu viel Sonne oder Regen.

Höhepunkt ist eine Lesung mit der Autorin Sarina Keller. Die Zweibrückerin wird aus ihren „Sylter Geschichten“ passende Werke rund um Kaffee und Tee auswählen und auch die eine oder andere neue Geschichte vorlesen.

„Wir wollen Generationenübergreifend die Dorfgemeinschaft beleben und dies mitten im Ort“, erklärt Schriftführerin und Pressesprecherin Sandra Steinmanis. Ortsvorsteherin Isolde Seibert, selbst Mitglied in dem fast 20-köpfigen, engagierten Verein, ist begeistert. „Das ist einmal etwas ganz anderes“, freut sie sich auf einen schönen Nachmittag. Sie lobt das Engagement der Dorffrauen und die neuen, kreativen Ideen.

Die umfangreiche Kuchen- und Tortenauswahl, die die Landfrauen anbieten wollen, bewahrt mit seit Generationen überlieferten neben modernen Rezepten durchaus die alte Kaffee-Tradition. Am letzten Feriensamstag, 10. August, können Familien, Senioren, Kinder, Junge und Junggebliebene von 14 bis 18 Uhr entspannt die Ferien ausklingen lassen. Für die Kinder werden Klassiker wie Straßenmalkreide, Springseil und „Pferdchenleine“, Evergreens wie Seifenblasen und Malmöglichkeiten angeboten.

Die Landfrauen läuten zugleich die zweite Halbzeit nach der Sommerpause ein und stellen ihr umfangreiches Programm vor. Dazu gehört auch ein Kinder-Kochkurs, der am Samstag, 21. September, von 10 bis 11.30 Uhr im Dorfgemeindehaus stattfindet. Zwölf Kinder können hier an dem Projekt „Die Grumbeere“ teilnehmen und in Kleingruppen auf eigens aufgestellten Induktionsplatten erste Kocherfahrungen sammeln oder ihre Fähigkeiten vertiefen.

Jede Kleingruppe wird zudem von den Landfrauen betreut. Diese freuen sich auf den Spaß, gemeinsam mit dem Nachwuchs.

Anmeldungen direkt bei der Kaffeetafel sowie bei Isolde Seibert,
Tel. (0 63 32) 7 36 12.