Schaufenster Elmiras Orient : Plätze auf dem Treppchen für „Elmiras Orient“

World of Orient 2020: Schülerinnen und Schüler des Zweibrücker Tanzstudios „Elmiras Orient“ punkten bei internationalem Festival in Hannover.

Mehrmals im Jahr reist Elena Loch mit ihren Schülern durch Deutschland und ins Ausland. Auf Turnieren zeigen sie ihr Können in verschiedenen Kategorien des orientalischen Tanzes, was nicht selten mit vorderen Plätzen auf dem Treppchen belohnt wird. Am zweiten Märzwochenende war Elena mit vier Tänzerinnen und einem Tänzer beim World of Orient in Hannover zu Gast. Das 21. Internationale Festival für Orientalischen Tanz, Musik und Kultur stand für die Zweibrücker zum ersten Mal auf dem Turnierkalender. Es hat sich gelohnt. Beim Internationalen Bellydance Contest am Sonntag platzierten sich Artur Janzen (15 Jahre), Xenia Weber (13), Diana Lizenberg (11) und Selina Spät (11) in verschiedenen Kategorien auf dem Treppchen. Für die erst 7-jährige Stefanie Wangler reichte es zwar nicht für einen vorderen Platz. Dennoch wurden ihre Auftritte mit anerkennendem Applaus der Zuschauer belohnt. Die junge Zweibrückerin musste in der Juniorenklasse im Feld der 11- bis 16-Jährigen tanzen, da es an diesem Wochenende in ihrer Altersklasse keine weiteren Teilnehmer gab.

„Artur und Xenia sind ein tolles Duo, sie ergänzen sich sehr gut“, lobt Elena und fügt hinzu: „Wir starten deutschlandweit auf allen wichtigen Turnieren. Darüber hinaus steht 2020 auch Moskau wieder auf dem Programm. „Wir tanzen in verschiedenen Altersgruppen, darunter Solos, Paar- und Gruppentänze in unterschiedlichen Kategorien. Wichtig ist mir, dass meine Schüler Erfahrungen auf der Bühne sammeln können. Das stärkt ihr Selbstbewusstsein, macht sie locker und frei. Tanz ist nicht nur Bewegung sondern vor allem auch Mimik“, weiß die erfahrene Trainerin und fünffache deutsche Meisterin im orientalischen Tanz. Eine einjährige Tanzausbildung absolvierte sie in Berlin. Dabei standen Ballett, Jazz- und Moderndance auf dem Stundenplan. Jedes Jahr bildet sie sich weiter, besuchte bereits Fortbildungen unter anderem in Tel Aviv, den USA und Marokko. „Orientalischer Tanz ist heute weit mehr als nur Bauchtanz sondern geprägt von modernen Einflüssen“, erzählt Elena Loch. „Nicht umsonst ist Orientalischer Tanz seit fünf Jahren ein anerkannter Tanz, wie Standardtanz und Lateinamerikanische Tänze, organisiert im deutschen Tanzverband TAF“, fügt sie hinzu. Gemeinsam mit dem TAF ist Elmiras Orient 2020 Ausrichter der Deutschen Meisterschaften im Orientalischen Tanz, Tribal Dance & Bollywood. Termin ist am 12./13. September in der Gebläsehalle Neunkirchen.

Weiterer Höhepunkt im Veranstaltungskalender ist jedes Jahr die große Jahresabschlusspräsentation von Elmiras Orient in der Zweibrücker Festhalle. Termin dieses Jahr ist der 21. November, Beginn 18.30 Uhr. Der Kartenvorverkauf für das stets ausverkaufte Event startet im September bei Musik Müller und im Tanzstudio. Das befindet sich seit 2019 auf dem Zweibrücker Flugplatz, nachdem die Räumlichkeiten in Bubenhausen zu klein geworden waren. Gut 170 Schüler von 3 Jahren bis 70 plus besuchen das Tanzstudio. Immer mittwochs findet ein Anfängerkurs aller Altersgruppen statt. Weitere Infos zu den Kursen, Terminen und Angeboten finden Interessierte im Internet unter
www.elmira-orient.de cms

Folgende Platzierungen heimsten die jungen Tänzer ein:

Junioren-Solo Fantasy/Fusion:
1. Platz: Artur Janzen,
3. Platz: Diana Lizenberger,
4. Platz: Stephanie Wangler

Junioren-Duo Fantasy/Fusion:
2. Platz: Diana Lizenberg/Selina Spät, 3. Platz: Artur Janzen/Xenia Weber

Junioren-Duo Oriental/Folklore:
2. Platz: Diana Lizenberg/Selina Spät
Junioren-Solo Oriental/Folklore:
4. Platz: Diana Lizenberg,
10. Platz: Stephanie Wangler