Kurzarbeit im Walzwerk der Dillinger Hütte

Kurzarbeit im Walzwerk der Dillinger Hütte

. Die Dillinger Hütte hat rückwirkend zum 1.

Januar Kurzarbeit für die Beschäftigten im Walzwerk angemeldet. Vorstandschef Karlheinz Blessing begründete diesen Schritt gestern gegenüber unserer Zeitung mit der derzeit kritischen Lage auf dem Stahlmarkt. "Der Stahlmarkt ist insgesamt von Überkapazitäten und einer schlechten Nachfrage geprägt", so Blessing. Die Dillinger Hütte leide vor allem unter fehlenden Aufträgen im Bereich der Rohrbleche für Öl- und Gaspipelines. Wie lange die Kurzarbeit dauern wird, sei noch nicht absehbar. Da sich die Dillinger Hütte stark im Projektgeschäft bewegt, könne sich die Situation auch relativ schnell wieder zum Guten ändern.

Mehr von Saarbrücker Zeitung