Hauptstadtflughafen soll im zweiten Halbjahr 2017 eröffnen

Hauptstadtflughafen soll im zweiten Halbjahr 2017 eröffnen

Der neue Hauptstadtflughafen in Schönefeld soll im zweiten Halbjahr 2017 eröffnet werden - mit rund sechs Jahren Verspätung. Dieses Ziel nannten gestern Flughafen-Geschäftsführer Hartmut Mehdorn und Vize-Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider nach einer Tagung des Aufsichtsrats.

Am Kostenrahmen von 5,4 Milliarden Euro soll zurzeit nicht gerüttelt werden. Technikchef Jörg Marks bezeichnete diese Summe als ausreichend.

Nach dem vorgestellten Zeitplan sollen alle notwendigen Pläne für den Umbau im Terminal Mitte 2015 vorliegen. Zwischen März und Juni 2016 soll der Flughafen dann baulich fertig sein. Ursprünglich sollte er im Oktober 2011 an den Start gehen. Bisher sind seit dem ersten Spatenstich 2006 vier Eröffnungstermine für den drittgrößten deutschen Flughafen geplatzt. Zu den Ursachen zählen Planungsfehler, Baumängel und Technikprobleme. Zentrales Problemfeld ist die Brandschutzanlage.

Thema im Aufsichtsrat war auch Pläne für eine Erweiterung des Flughafens, der mit einer Kapazität von 27 Millionen Passagieren pro Jahr laut Mehdorn bereits bei der Eröffnung überlastet sein werde.