Einzelhändler erwarten zum Jahresende noch einmal Kundenansturm

Berlin. Nach einem Umsatzschub am letzten Adventswochenende hoffen die deutschen Einzelhändler jetzt auf einen Schlussspurt an den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr. Trotz des eher verhaltenen Geschäfts im November und in den ersten Dezemberwochen sind sie optimistisch, die Umsatzprognose für das diesjährige Weihnachtsgeschäft noch zu erreichen

Berlin. Nach einem Umsatzschub am letzten Adventswochenende hoffen die deutschen Einzelhändler jetzt auf einen Schlussspurt an den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr. Trotz des eher verhaltenen Geschäfts im November und in den ersten Dezemberwochen sind sie optimistisch, die Umsatzprognose für das diesjährige Weihnachtsgeschäft noch zu erreichen.Der Handelsverband Deutschland (HDE) verweist darauf, dass die Brückentage zwischen Weihnachten und Silvester für die Branche traditionell eine feste Größe im Weihnachtsgeschäft sind. Viele Kunden nutzten diese Tage für einen ausgiebigen Einkaufsbummel. "In der Zeit zwischen den Jahren werden besonders viele Geldgeschenke und Gutscheine eingelöst", sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Auch in der ersten Januarwoche rechnet der HDE mit hohen Umsätzen. Insgesamt erwartet der HDE im Weihnachtsgeschäft, das im November begann, einen Umsatz von 80,4 Milliarden Euro. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem nominalen Umsatzplus von 1,5 Prozent. Für das gesamte Jahr rechnet der Einzelhandel mit einer Steigerung des Umsatzes zwischen 1,2 und 1,5 Prozent im Vergleich zu 2011. dapd