1. Saarland

Stricken für den guten Zweck

Stricken für den guten Zweck

Nonnweiler. Die Gemeinschaft genießen, ein Schwätzchen halten, sich für karitative Zwecke einsetzen und ganz nebenbei die alte Tradition der Handarbeit bewahren: All das ist seit dreieinhalb Jahren das Anliegen des Handarbeitskreises Nähkästchen. Einmal wöchentlich treffen sich die Mitglieder im Nonnweiler Mehrgenerationenhaus

Nonnweiler. Die Gemeinschaft genießen, ein Schwätzchen halten, sich für karitative Zwecke einsetzen und ganz nebenbei die alte Tradition der Handarbeit bewahren: All das ist seit dreieinhalb Jahren das Anliegen des Handarbeitskreises Nähkästchen. Einmal wöchentlich treffen sich die Mitglieder im Nonnweiler Mehrgenerationenhaus. In dieser Zeit ist die Gruppe im Alter von 13 bis 90 Jahren rund 20 Mitglieder stark geworden. Die älteste Teilnehmerin ist Emma Arend aus Schwarzenbach. Einige haben es sich zur Aufgabe gemacht, speziell für Frühgeborene und Sternenkinder zu stricken. Es entstehen Decken, Strampler, Mützen, Handschuhe und Söckchen, in die die Frühchen warm eingepackt oder in denen Sternenkinder beerdigt werden. Anja Sersch verschickt diese an die entsprechenden Kliniken. So wurden in diesem Jahr allein für diesen Zweck 60 Kilogramm Wolle verstrickt. Die Handarbeitsfrauen finanzieren auch einen Clown-Auftritt in der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Trier. Zusätzlich hat der ambulante Hospizdienst im Landkreis eine Spende in Höhe von 1000 Euro für die Unterstützung und Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen erhalten. redKontakt: Mehrgenerationenhaus Nonnweiler, Telefon (0 68 73) 6 60 73.