Bowie und Bastille für Brit Awards nominiert

Bowie und Bastille für Brit Awards nominiert

Wiebke Siem erhält Goslarer Kaiserring Der Goslarer Kaiserring, eine der weltweit renommiertesten Auszeichnungen für moderne Kunst, geht in diesem Jahr an die Bildhau-erin und Objektkünstlerin Wiebke Siem. Die 1954 in Kiel geborene Siem war in den 90er Jahren mit Werkgruppen bekanntgeworden, in denen sie Alltagsgegenstände in überdimensionierte abstrakte Objekte verfremdete.

Die Kraft dieser Objekte liege darin, "dass sie unterschiedliche Sprachen mischen: das Vertraute und das Unvertraute, das Bekannte und das Unbekannte", urteilte die Jury in Goslar.

Deutscher Filmpreisfür "Fack ju Göhte"?

Die Komödie "Fack ju Göhte" und das Mittelalter-Epos "Der Medicus" gehen ins Rennen um den Deutschen Filmpreis 2014. Insgesamt seien 45 Produktionen in die Vorauswahl gekommen, teilte die Deutsche Filmakademie mit. Bis Ende März sollen alle vorausgewählten Spielfilme, Dokumentar- sowie Kinderfilme von den über 1500 Mitgliedern der Akademie gesichtet und nominiert werden. Die Preisverleihung ist für den 9. Mai in Berlin geplant. In der Vorauswahl sind auch das Gefangenendrama "5 Tage Leben" sowie "Die andere Heimat" von Edgar Reitz, der den Film am Donnerstag in Saarbrücken gezeigt hat.

Bowie und Bastille für Brit Awards nominiert

Die Rockband Bastille und das Dancepop-Duo Dis-closure führen die Liste bei den diesjährigen Brit-Awards-Nominierungen an. Das gaben die Veranstalter des wichtigsten britischen Musikpreises bekannt. David Bowie (67) darf sich 30 Jahre nach seinem ersten Brit Award Hoffnungen auf zwei Trophäen machen. Die Preise werden am 19. Februar in London überreicht.

Bauhaus-Ausstellung beschäftigt die Justiz

In Dessau ausgestellte Reproduktionen von Kostümen des Bauhaus-Künstlers Oskar Schlemmer beschäftigen die Justiz. Schlemmers Enkel sei der Meinung, in einer aktuellen Ausstellung würden 18 Kostüme gezeigt, bei denen es sich um karikaturesk wirkende Reproduktionen des Werkes seines Großvaters handele, teilte das Landgericht Dessau-Roßlau am Freitag mit. Er wolle erwirken, dass die Stiftung Bauhaus die sogenannten Figurinen mit dem ausdrücklichen Zusatz versieht, dass es sich nicht um Originale handelt. Die vierte Zivilkammer des Landgerichts will jetzt ein einstweiliges Verfügungsverfahren verhandeln.

Groos bleibt Chefin des Museums Stuttgart

Ulrike Groos bleibt Chefin des Kunstmuseums Stuttgart. Der Stiftungsrat habe sich dafür ausgesprochen, ihren Vertrag um fünf Jahre bis August 2019 zu verlängern, teilte die Stadtverwaltung mit und bestätigte einen Bericht der "Südwest Presse". Die 50-jährige Kunsthistorikerin hatte sieben Jahre lang die Kunsthalle Düsseldorf geleitet, 2009 löste sie in Stuttgart Marion Ackermann ab.