Bahnlog verbindet Straße und Schiene

Bahnlog verbindet Straße und Schiene

. Das Saarland wird mit den europäischen Überseehäfen besser vernetzt. Das geschieht über ein neues Projekt der Logistik-Firma Frankenbach aus Mainz mit dem saarländischen Partner Bahnlog aus Kirkel.

Bahnlog ist ein öffentliches Eisenbahnverkehrsunternehmen mit Sitz in St. Ingbert, das auf seinem Betriebsgelände in Kirkel hauptsächlich im Gleisbau und in der Aufbereitung von Bahnschotter tätig ist. Was die Firma Frankenbach an Bahnlog interessiert, sind in erster Linie die Bahngleise, die bis aufs Bahnlog-Gelände führen, das offiziell Teil des Homburger Hauptbahnhofes ist. Hier sollen künftig die Container per Schiene angeliefert und sofort auf Lkw umgeladen werden. Seit dem 3. November läuft der Probebetrieb, bisher fahren täglich drei mit Containern beladene Güterlastzüge von Mainz nach Limbach und zurück.

Die Firma Frankenbach, die den Containerhafen in Mainz betreibt, hat über den Rhein Zugang zu den Seehäfen Rotterdam, Antwerpen und Zeebrügge. Dort kommen Stahl, Kautschuk oder Nahrungsrohstoffe per Containerschiff an, werden dann per Binnenschiff über den Rhein nach Mainz gebracht, dort auf die Schiene verladen, nach Kirkel transportiert und am Ende per Lkw an die Betriebe geliefert. Die Lkw stellt ebenfalls die Firma Frankenbach. "Rhein-Saar-Mosel Containerexpress" heißt dieses Projekt, das nun zu einem regelmäßigen Service ausgebaut wird. Viele Firmen im östlichen Saarland und in der Westpfalz wollten ihren Transport vermehrt auf die Schiene verlagern, hieß es gestern in einer Pressekonferenz bei Bahnlog.