Athen kauft Schulden in Höhe von fast 32 Milliarden zurück

Athen kauft Schulden in Höhe von fast 32 Milliarden zurück

Athen/Brüssel. Griechenland hat mit seinem Rückkaufprogramm für stark im Wert gefallene Staatsanleihen Erfolg. Wie die Schuldenagentur PDMA gestern in Athen mitteilte, ist ein Volumen von 31,9 Milliarden Euro zusammengekommen. Anvisiert waren 30 Milliarden

Athen/Brüssel. Griechenland hat mit seinem Rückkaufprogramm für stark im Wert gefallene Staatsanleihen Erfolg. Wie die Schuldenagentur PDMA gestern in Athen mitteilte, ist ein Volumen von 31,9 Milliarden Euro zusammengekommen. Anvisiert waren 30 Milliarden. Ein erfolgreicher Schuldenrückkauf ist Voraussetzung für die Freigabe von Milliardenhilfen an Athen durch die Eurogruppe und den Internationalen Währungsfonds (IWF). Dazu kommt die Eurogruppe heute zu einem Sondertreffen in Brüssel zusammen.Statt die Papiere wie zuvor angenommen für 28,2 Prozent der ursprünglichen Werte zu kaufen, bot Griechenland im Schnitt 33,8 Prozent der Nominalwerte. Um den Rückkauf zu vollenden, braucht Athen nach Angaben der Schuldenagentur 1,29 Milliarden Euro mehr Kredite aus dem EFSF-Rettungsfonds als gedacht. Geplant war, rund zehn Milliarden Euro aus EFSF-Quellen für den Schuldenrückkauf zu verwenden, um damit die Schuldenlast auf einen Schlag um 20 Milliarden Euro zu reduzieren. Die Finanzminister der Euroländer sollen nun heute entscheiden, woher das zusätzliche Geld kommen soll. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung