1. Saarland

Menschen mit Behinderung gestalten Gottesdienst

Menschen mit Behinderung gestalten Gottesdienst

St. Wendel. Die Wohnheimgruppen der Lebenshilfe St. Wendel feierten in der vollbesetzten Evangelischen Stadtkirche einen stimmungsvollen Advents-Gottesdienst. Mit Liedern, Gedichten und Fürbitten gestalteten die geistig behinderten Menschen selbst das Programm des Gottesdienstes, den Pfarrerin Anne Lungová leitete

St. Wendel. Die Wohnheimgruppen der Lebenshilfe St. Wendel feierten in der vollbesetzten Evangelischen Stadtkirche einen stimmungsvollen Advents-Gottesdienst. Mit Liedern, Gedichten und Fürbitten gestalteten die geistig behinderten Menschen selbst das Programm des Gottesdienstes, den Pfarrerin Anne Lungová leitete. "Es ist Weihnachtszeit, öffnen wir unsere Herzen weit", rief sie den Gästen zu.Zu Beginn durfte Ruven Seger am Adventskranz die erste Kerze anzünden, was sich als gar nicht so leicht herausstellte. Der blinde Christian sang das Lied von der "Weihnachtsbäckerei", wo es so manche Leckerei gibt und alle machten begeistert mit.

Toll war auch Janine, die, von Peter Geiss auf der Gitarre begleitet, den Nena-Hit "Wunder geschehn" sang. "Das Schicksal und die Angst kommt über Nacht", heißt es da im Text, aber auch "die Sehnsucht und das Glück kommt über Nacht" und "Wunder geschehen, wir dürfen nur nicht alles glauben, was wir sehn". Zeilen, die für viele Behinderte stehen, für sie geschehen jeden Tag Wunder, primär durch die Zuwendung und liebevolle Betreuung durch ihre Angehörigen und Betreuer, aber auch durch den stimmungsvollen Kerzenschein und den Glanz der Weihnachtszeit.

Wohnheim-Chor begeistert

Auch der Auftritt des Wohnheim-Chors begeisterte. Seit über einem Jahr übt Dagmar Thomasen regelmäßig mit den behinderten Menschen in Urweiler und St. Wendel.

Das hörte man auch in der Stadtkirche. Es gab viel Applaus für "Amen", "Rock my soul" und "Oh Tannenbaum". red