| 18:20 Uhr

Buntes Weihnachtsprogramm der Saar-Universität
Vorlesungs-Feuerwerk an der Saar-Uni

Professor Guido Kickelbick (links) und Andreas Adolf lassen es am Donnerstag bei der Weihnachtsvorlesung der Chemie wieder knallen und rauchen.
Professor Guido Kickelbick (links) und Andreas Adolf lassen es am Donnerstag bei der Weihnachtsvorlesung der Chemie wieder knallen und rauchen. FOTO: Oliver Dietze
Saarbrücken. Hochschule lädt wieder zum 24-Stunden-Vorlesungsmarathon und zum Weihnachtsfeuerwerk der Chemie ein. Von Sarah Jann

Was im Jahr 2014 vom Allgemeinen Studierendenausschuss (Asta) der Saar-Uni als Protestaktion gegen das damalige Hochschul-Sparprogramm der Landesregierung begonnen wurde, ist dabei, sich auf dem Saarbrücker Campus zu einer Tradition zu entwickeln. Vor drei Jahren wollten die Studenten mit einer 24-Stunden-Vorlesung ein Zeichen gegen die Sparmaßnahmen der Landesregierung setzen. Heute soll das Programm dieses Vorlesungsmarathons zum Jahresende einem möglichst großen Publikum die Fächervielfalt an der einzigen Universität des Saarlands zeigen, erklärt Asta-Vorsitzende Katharina Waller. „Wir sind eine Volluniversität mit vielen interessanten Forschungsgebieten. Warum sollten wir das nicht zeigen?“ Am morgigen Mittwoch um 8 Uhr startet der Vorlesungsmarathon in der Aula, er geht nahtlos in die beliebte Weihnachtsvorlesung der Chemie über, die so gar nicht besinnlich sein will. Denn dabei zischt und knallt es ganz gehörig.


Neben den Vorträgen, einer Filmvorführung und einer Karaoke-Einlage, wird es bei der diesjährigen 24-Stunden-Vorlesung wieder einen Science-Slam geben. Bei diesem Vortragswettbewerb versuchen die Forscher, ihr Fach auf verständliche und unterhaltsame Weise dem Publikum näher zu bringen — ein Motto, das für das gesamte Programm  der 24-Stunden-Wissenschaftsshow gilt.

Grundsätzlich sei die Medizin in diesem Jahr sehr stark vertreten – ebenso die Naturwissenschaften, berichtet Waller. Das sei allerdings reiner Zufall. Um 15:50 Uhr spricht  Professor Tim Meyer, Teamarzt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft über das Thema „Die Grenzen der sportlichen Leistungsfähigkeit verschieben: Gesundheitliche Gefahren für den Leistungssport?“



Einblicke  in die Geschichte der Medizin soll der Vortrag von Professor Frank Lammert um 18 Uhr geben. Er spricht über „Lovers and Livers: Krankheitskonzepte“.  Lammert spannt dabei einen sehr weiten Bogen. Er will am Beispiel der Themen Liebeskummer, Geschlechtskrankheiten und Leberzirrhose deutlich machen, wie sich das Verständnis von Krankheiten im 20. Jahrhundert gewandelt hat. Schmerzmediziner Professor Sven Gottschling hält seine Vorlesung zum Thema „Cannabisgesetz 2017 — Kiffen auf Rezept?“. Lammert setzt sich mit Chancen und Risiken der im März in Kraft getretenen Änderung des Betäubungsmittelgesetzes auseinander und berichtet über die Wirkung cannabishaltiger Medikamente. Sie reichten weit über die Krebsmedizin hinaus. Einsatzmöglichkeiten gebe es unter anderem bei Epilepsie, Multipler Sklerose und Migräne.

Wer der Müdigkeit trotzt und bis nachts um 3:15 Uhr durchhält, dem beantwortet der Dekan der Philosophischen Fakultät  P, Professor Roland Marti, die Frage „Sind Übersetzer Verräter?“ Hartgesottene, die gar bis zum Morgengrauen durchhalten, können sich am Donnerstagmorgen ab 8 Uhr mit Kaffee und Glühwein vor dem großen Hörsaal der Chemie (Gebäude C4.3) auf die Weihnachtsvorlesung der Chemie einstimmen. Unter dem Motto „Advent, Advent, es knallt und brennt“ fackeln Chemie-Professor Guido Kickelbick und sein Assistent Andreas Adolf ein Feuerwerk der experimentellen Chemie ab.

„Wir wollen mit lustigen Einlagen und schönen Experimenten, die die Vielfalt der Chemie zum Ausdruck bringen, und vor allem mit vielen Explosionen und Feuer, das Jahr ausklingen lassen“, erklärt Kickelbick.  Bis zu 90 Minuten sollten die Zuschauer dieses ganz speziellen Weihnachtsfeuerwerks  einkalkulieren,  kündigt der Chemie-Professor an. Für die Gäste empfiehlt es sich, in jedem Fall sehr früh zu kommen. Denn die 300 Sitzplätze des Hörsaals genügen in der Regel nicht.

Das Programm der 24-Stunden-Vorlesung an der Saar-Uni:

08:00 „Gremienstruktur an der UdS“; AStA Vorsitz

09:00 „Vom weißen Gold zur LED – Die Chemie hinter alltäglichen Dingen“, Prof. Guido Kickelbick
10:00 „Max Pfister, Saarbrücken and the Lessico Etimologico Italiano“, Dr. Francesco Crifò
11:00 „Kunststücke und Kunststoffe aus natürlichen Rohstoffen“, Prof. Gerhard Wenz
12:00 „Es ist so gewesen. Zur Wahrheit der Fotografie“, Dr. Stephanie Catani
13:00 „Energiewende – Wir schaffen das“, Dr. Gerhard Luther
14:00 „Garantiert frei von chemischen Zusätzen“, Prof. David Scheschkewitz
15:00 „Wege zu weichen Materialien: wie man Seile spinnt und Schaltungen schreibt“, Prof. Tobias Kraus
15:50 „Die Grenzen der sportlichen Leistungsfähigkeit verschieben: Gesundheitliche Gefahren für Leistungssportler?“, Prof. Tim Meyer; Teamarzt des DFB
16:35 „Elementanalytik als Werkzeug in der Materialchemie, Umweltanalytik und Endlagerforschung“, Prof. Ralf Kautenburger
17:15 „Lovers and Livers: Krankheitskonzepte“, Prof. Frank Lammert
18:00 „Schlüsselkompetenzen welche und wofür?“, Dr. Birgit Roßmanith
19:00 Science Slam
21:00 „Manche mögen`s heiß“, UniFilm
23:15 „Cannabisgesetz 2017 – Kiffen auf Rezept?“, Prof. Sven Gottschling
00:30 „What the Heck is going on? Queer Representations in Film and Television“, Prof. Astrid Fellner
01:35 „Xmas 4.0 — Digitalisierung am Nordpol“, Maximilian Schwenger
02:10 „Neue Rechte“, Jonas Rohe
02:40 „Fernweh: Warum uns das Reisen reicher macht“, Lukas Redemann
03:15 „Sind Übersetzer Verräter (traduttore – traditore)?“, Prof. Roland Marti
04:00 „Propädeutik der Reanimation“, Prof. Robert Bals
04:45 „Geschichte der Bündischen Jugendbewegung“, Alexander Schrickel
05:15 „Absurde Fälle aus der Rechtsprechung“, Katharina Waller und Benedict Weber
06:15 Power-Point-Karaoke
07:00 „Wie verlasse ich einen Hörsaal geordnet“, AStA