Es zischt und knallt: Weihnachtsvorlesung an der Saar-Uni

Eine Stunde lang zischte, knallte und qualmte es im Chemie-Hörsaal der Universität des Saarlandes . 19 Experimente präsentierten gestern Professor Professor Guido Kickelbick - ausgestattet mit Flügeln und Heiligenschein - und Andreas Adolf bei der alljährlichen Weihnachtsvorlesung des Fachbereichs unter dem Motto "Engel im (Gold-) Rausch?".

Die beiden Chemiker verwandelten Kupfer in Gold, gewannen Energie aus Kohle und Rost und brachten saure Gurken zum Glühen. Sie zündeten Seifenschaum an, verwandelten Wasser in Bier und spielten auf einer Orgel aus Reagenzgläsern. Mit diesen und weiteren Experimenten begeisterten sie die rund 400 Zuschauer.

Der Chemie-Hörsaal war bis auf den letzten Platz gefüllt, denn die Vorlesung ist bekannt und beliebt: 1984 hatte der inzwischen emeritierte Chemie-Professor Michael Veith die Weihnachtsvorlesung ins Leben gerufen.

Bei so viel Publikum und so vielen Experimenten darf natürlich nichts schiefgehen. Zwei Monate hätten die Vorbereitungen gedauert, erklärte Kickelbick. Und es ist alles gut gegangen. Alle Experimente sind gelungen, nichts ist ungeplant explodiert oder in Flammen aufgegangen.