Sommer schießt den FCH noch zum Unentschieden

Fußball : Sommer schießt den FCH noch zum Unentschieden

Fußball-Regionalligist spielt 2:2 beim SC Freiburg II.

Das 2:2-Unentschieden beim SC Freiburg II am Mittwochabend schickte den Fußball-Regionalligisten FC Homburg auf eine emotionale Achterbahnfahrt. Nicht nur Jürgen Luginger erlebte die Partie mit „gemischten Gefühlen“, wie er selbst sagt. „Wir haben zu viele Chancen liegen lassen. Da war mehr drin. Aber angesichts des Spielverlaufs muss man mit dem Unentschieden zufrieden sein“, kommentierte der Trainer die Aufholjagd nach einem zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Rückstand.

Am Ende einer ersten Halbzeit, in der den Grün-Weißen wenig gelang, brachte der Freiburger Yannik Keitel seine Mannschaft nicht unverdient mit 1:0 in Führung. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich vorerst wenig am etwas zerfahrenen Homburger Auftritt. In der 66. Minute verwandelte dann David Nieland gegen FCH-Torhüter David Salfeld, der trotz Knieproblemen spielte und eine hervorragende Leistung zeigte, einen Foulelfmeter des SC Freiburg zum 2:0. Erst mit der Einwechselung von Jannik Sommer für Thomas Steinherr drei Minuten später nahm der Spielverlauf plötzlich eine ganz neue Wendung. In der 70. Minute erzielte Sommer den 1:2-Anschlusstreffer.

Nun war der FCH wieder voll im Spiel und kam abermals durch Sommer in der 85. Minute zum 2:2-Ausgleich. Hätte Patrick Dulleck fast schon mit dem Abpfiff ins Tor anstatt gegen die Querlatte geschossen, wäre sogar noch ein Homburger Sieg drin gewesen. Entsprechend berichtete auch Doppeltorschütze Sommer von „gemischten Gefühlen“, die zwischen der Enttäuschung über den verpassten Sieg und der Freude über die persönliche Leistung schwankten. „Dass man nach einem 0:2 noch mal zurückkommt, ist nicht selbstverständlich. Natürlich ist die Freude groß, dass ich zweimal getroffen habe. Aber ich hätte das Spiel noch lieber gewonnen“, sagte Sommer.

Angesichts der großen Ambitionen, mit denen die Saarpfälzer gestartet sind, läuft die Saison noch nicht rund. Nach einem Sieg, einer Niederlage und einem Unentschieden steht der FCH mit vier Punkten auf Tabellenplatz elf, hat allerdings ein Spiel weniger absolviert als der größte Teil der Konkurrenz. Weiter geht es erst kommenden Dienstag gegen den VfR Aalen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung