1. Sport
  2. Saar-Sport

Keine Panik beim FSV Jägersburg

Keine Panik beim FSV Jägersburg

Jägersburg. Fußball-Saarlandligist FSV Jägersburg blieb auch im dritten Saisonspiel vor 250 Zuschauern im Alois-Omlor-Sportpark ohne einen einzigen Zähler. Gegen den Titelkandidaten SC Friedrichsthal, der mit Tobias Mansfeld (früher FC Homburg), Sönmez Ridvan (SC Halberg Brebach) und Kevin Olivier (1.FC Riegelsberg, früher beim 1

Jägersburg. Fußball-Saarlandligist FSV Jägersburg blieb auch im dritten Saisonspiel vor 250 Zuschauern im Alois-Omlor-Sportpark ohne einen einzigen Zähler. Gegen den Titelkandidaten SC Friedrichsthal, der mit Tobias Mansfeld (früher FC Homburg), Sönmez Ridvan (SC Halberg Brebach) und Kevin Olivier (1.FC Riegelsberg, früher beim 1. FC Saarbrücken) noch drei Neuverpflichtungen präsentierte, gab es beim 0:2 (0:1) die dritte Niederlage in Serie. Trainer Marco Emich sieht dennoch keinen Grund, in Panik zu verfallen. "Wenn wir in allen drei Spielen schlechte Leistungen gebracht hätten, müssten wir uns Gedanken machen. Aber in Völklingen stand es bis zur letzten Minute unentschieden und auch heute waren wir größtenteils gleichwertig. Wir hatten Chancen, die Art und Weise, wie wir unsere Spiele gestalten, stimmt mich optimistisch. Wir werden auch mal wieder das Tor treffen und dann zu Punkten kommen", hofft der FSV-Trainer auf baldigen Zuwachs auf dem noch leeren FSV-Punkte-Konto. Gegen den Titelkandidaten aus dem Regionalverband Saarbrücken waren Punkte nicht möglich, weil die Friedrichsthaler eine ihrer wenigen Chancen im ersten Durchgang nutzen konnten. "Wir wussten ja, dass Jägersburg versuchen wird, nach zwei Niederlagen offensiv aufzutreten und dadurch unser Tor unter Druck setzen wird. Aber wir haben das gut gemacht und sie sind nicht zur Entfaltung gekommen", beschrieb SCF-Trainer Dimitrije Dimitrijevic das Vorgehen seines Teams im ersten Durchgang. Nach 22 Minuten konnten er und seine Mannschaft erstmals jubeln, als Sören Holz sich in Folge eines Eckballs durchsetzen konnte und der Ex-Borusse Marco Schmit einen Rückpass zum 0:1 verwerten konnte. Jägersburg drängte auf den Ausgleich, hatte unmittelbar vor dem Pausenpfiff die erste Möglichkeit. Lars Knobloch konnte Friedrichsthals Torwart ausspielen, wurde aber von zwei Gäste-Spielern am Einschuss und somit am Ausgleich gehindert. Der Gäste-Trainer stellte nun taktisch um, Tobias Mansfeld brachte frischen Schwung in die Friedrichsthaler Angriffsbemühungen und nach einer Kombination der ehemaligen Oberliga-Spieler Ewald Bucher (Borussia Neunkirchen) und Tobias Mansfeld war Sönmez Ridvan zur Stelle und erhöhte auf 2:0 (70.) für die Gäste. "Es war wie in Völklingen. Wir konnten wieder gegen ein starkes Team unsere Offensivkraft nicht umsetzen. Wir hatten gute Chancen, haben sie aber wieder nicht genutzt", musste FSV-Trainer Marco Emich eingestehen. Bleibt für ihn zu hoffen, dass die einstige Jägersburger Abschluss-Stärke vor dem Auswärtsspiel bei der SG Perl-Besch (Samstag, 17 Uhr) wiedergefunden wird.