Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:44 Uhr

Skandal beim Landessportverband
Jusos Saar fordern Meiser auf, LSVS-Amt ruhen zu lassen

Saarbrücken. Die Jusos Saar haben im Skandal um den Landessportverband für das Saarland (LSVS) den Verbands- und Landtags-Präsidenten Klaus Meiser aufgefordert, bis zur vollständigen Aufklärung sein Amt ruhen zu lassen.

„Es ist nicht nachvollziehbar, wie Herr Meiser als betroffener Akteur die Aufarbeitung der Finanzaffäre beim LSVS vorantreiben soll. War es doch gerade er, der seine Lebensgefährtin beim Landessportverband eingestellt und das Präsidium nicht umfassend darüber informiert hat. Herr Meiser selbst sollte an einer objektiven Aufarbeitung der Angelegenheiten interessiert sein“, teilte der Landesvorsitzende der Jusos, Pascal Arweiler, mit. Zudem sei bisher ungeklärt, ob noch weitere wechselseitige Arbeitsverhältnisse oder geringfügige Beschäftigungen zwischen LSVS und dem saarländischen Landtag bestehen. „Klaus Meiser bringt mit seinem Handeln den Landessportverband in Verruf und hat zwangsläufig auch das Amt des Landtagspräsidenten beschädigt“, sagte Arweiler. Am Donnerstag wird der Gesamtvorstand des LSVS zusammenkommen.