1. Sport
  2. Saar-Sport

DFB-Pokal: SV Elversberg verliert 0:5 gegen Borussia Mönchengladbach

Keine Sensation im DFB-Pokal : SV Elversberg verliert deutlich gegen Borussia Mönchengladbach

Die Sensation von der Kaiserlinde ist am heutigen Dienstagabend ausgeblieben. Fußball-Regionalligist SV Elversberg hat in der zweiten Runde des DFB-Pokals mit 0:5 gegen den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach verloren.

Die Elversberger versuchten zwar alles, aber einen Hoffnungsschimmer gab es eigentlich nie. Bereits zur Pause war die Wiese gemäht. Die Gladbacher führten zum Seitenwechsel mit 3:0 und die Saarländer waren nach einem Platzverweis für Sinan Tekerci nur noch zu zehnt.

SVE-Trainer Horst Steffen musste seine Startformation auch im vierten Spiel nach der Corona-Unterbrechung aufgrund von Verletzungen ändern. Die Abwehrspieler Maurice Neubauer, Fabian Baumgärtel, Robin Fellhauer und Laurin von Piechowski fielen verletzungsbedingt aus und so musste Steffen basteln. Patryk Dragon rückte vom defensiven Mittelfeld in die Innenverteidigung und Innenverteidiger Kevin Conrad spielte Außenverteidger. Im zentralen Mittelfeld fingen mit Luca Dürholtz und Eros Dacaj gleich zwei Spielmacher an. Auf der linken Seite spielte Sinan Tekerci nach einer Schienbeinverletzung zum ersten Mal seit Ende Oktober wieder von Beginn an. Bei den Gladbachern saß der Saarländer Patrick Herrmann zunächst nur auf der Bank und VfL-Trainer Marco Rose dachte nicht daran an der Kaiserlinde eine B-Elf auflaufen zu lassen.

Den deutlich besseren Start in die Partie erwischten die Gladbacher. Die SVE spielte mit dem Anpfiff sehr offensiv, die Gäste konterten und erzielten schon in der fünften Minute durch Hannes Wolf das 0:1. In der 17. Minute hatte die SVE die Riesenchance zum Ausgleich. Nach schönem Pass von Eros Dacaj lief Luca Schnellbacher alleine auf das Gladbacher Tor zu, schoss den Ball aber vorbei. Danach überschlugen sich die Ereignisse zum Leidwesen der Elversberger: Laszlo Benes nutzte den zweiten Fehler der SVE-Abwehr und traf aus 18 Metern zum 0:2 (20.). Zehn Minuten später sah Elversbergs Tekerci wegen Meckerns die Gelbrote Karte. Zuvor hatte der 27-Jährige aufgrund eines Foulspiels bereits Gelb gesehen. Wieder nur fünf Minuten später erhöhte Lars Stindl auf 3:0 für die Borussia.

Doch die SVE gab auch nach der Pause nicht auf und suchte ihr Heil in der Offensive. Die Gladbacher hingegen ließen es mit der deutlichen Führung im Rücken locker angehen, erhöhten in der 69. Minute aber dennoch auf 4:0. Und es war das erste Tor eines Saarländers am Dienstagabend. Nach einer Flanke von der linken Seite von Ibrahima Traore köpfte Patrick Hermann, der Gladbacher aus Uchtelfangen, das 0:4. Die SVE versuchte trotzdem weiter Dampf zu machen und vergab durch Kevin Koffi (79.) und Lukas Kohler (80.) zwei Großchancen zum Ehrentreffer. Gladbach machte es effizienter. Nach einem Foul von Kohler an Herrmann im Elversberger Strafruam verwandelte Julio Villalba den fälligen Elfmeter zum 5:0-Endstand.