Zwölf Verletzte beim Derby in Köln gegen Mönchengladbach nach Böllerwurf

Fußball-Bundesliga : Zwölf Verletzte beim Derby in Köln nach Böllerwurf

Bei einem Böllerwurf während des Bundesliga-Derbys zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach (0:1) sind am Samstagabend im Kölner Stadion zwölf Menschen verletzt worden. Sie wurden im Krankenhaus behandelt.

Zur Schwere ihrer Verletzungen machte die Polizei am Sonntag keine detaillierten Angaben. Der Böller hatte im Stadion einen heftigen Knall verursacht. Ein 35-Jähriger wurde festgenommen. Er wurde am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt, nach Polizeiangaben aber wieder freigelassen.

Der Zwischenfall rief Verärgerung bei Kölns Trainer Achim Beierlorzer hervor. „Das war völlig überflüssig“, schimpfte er. Auch Kölns Kapitän Jonas Hector aus Auersmacher kritisierte die Fans: „So ein Zwischenfall ist schade, weil ein Fußball-Spiel eigentlich Freude bringen soll.“