| 20:51 Uhr

Aktion
Start in den Tag mit Müsli, Gemüse und Obst

Hier können die Kinder gleich mehrfach zugreifen. Neben Broten mit Käse und Wurst gibt es auch eine Auswahl an Obst und Gemüse.
Hier können die Kinder gleich mehrfach zugreifen. Neben Broten mit Käse und Wurst gibt es auch eine Auswahl an Obst und Gemüse. FOTO: B&K / Bonenberger/
Hasborn-Dautweiler. Mittwochs steht neben Mathe, Deutsch oder Sachkunde auch gesundes Frühstück auf dem Stundenplan. Diese Aktion gibt es seit acht Jahren an der Grundschule Hasborn-Dautweiler. Von Evelyn Schneider

Es ist Unterrichtszeit und daher ganz still im Gebäude der Grundschule in Hasborn-Dautweiler. In der Aula sind Tische in L-Form aufgebaut. Sie werden später als Büfett fungieren. In der Küche nebenan herrscht munteres Geplauder. Hier werden Karotten geschält und in dünne Spalten geschnitten, Radieschen geputzt oder Brot mit Käse belegt. Jeden Mittwoch treffen sich einige Mütter der Grundschüler, um ein gesundes Frühstück vorzubereiten. „Ab 7.30 Uhr sind wir hier und bereiten alles vor“, sagt Silke Bourgeois.


Auf den Tischen stehen Platten mit Wurst- und Käsebroten. Auch süßer Aufstrich – Marmelade mit Quark – ist im Angebot. Gleich daneben können sich die Kinder mit Obst wie Äpfel und Bananen oder Gemüse wie Radieschen, Salatgurke oder Mohrrüben versorgen. Müsli mit Milch oder Joghurt gibt es an der nächsten Station. Als Getränke stehen beispielsweise Apfelsaft oder frisch gepresster Orangensaft zur Wahl. Ein paar Schritte weiter sitzen zwei Mütter an einem Tisch. Vor ihnen steht ein Kässchen. „Jedes Kind zahlt 20 Cent“, erklärt Bourgeois. Damit könnten die Kosten in etwa gedeckt werden. Denn abgesehen von dem Schulobst, das geliefert wird, beginnt der Job der Mamas schon vor dem eigentlichen Frühstück.

„Eine von uns übernimmt in der Regel den Einkauf“, erklärt Bourgeois. 224 Kinder sind aktuell an der Grundschule in Hasborn-Dautweiler. Da komme einiges an Joghurt und Milch im Einkaufswagen zusammen. „Wir legen Wert auf Abwechslung und gesunde Produkte.“ Da die auch ihren Preis haben, hat Landrat Udo Recktenwald (CDU), der auf Stippvisite zum Frühstück vorbeigekommen ist, einen Umschlag mit Geld dabei.

Dann wird das Frühstücksbüfett eröffnet. Klassenweise kommen die Kinder mit ihren Lehrern in
die Aula. „Die Jüngsten dürfen sich zuerst bedienen“, erklärt Silke Bourgeois.

Geübt steuern die Erstklässler zunächst den Stapel mit farbenfrohem Plastikgeschirr an und bedienen sich dann bei den Leckereien. Mit mehr oder weniger voll beladenen Tellern geht es dann zurück in den Klassensaal. Dort wird zusammen gegessen.



Wenn alle Kinder versorgt sind, geht die Arbeit für die Mütter noch weiter. Alles muss abgeräumt, das Geschirr gespült werden. Aber es bleibt auch Zeit für einen Kaffee. Sechs Gruppen mit je acht Mamas wechseln sich bei Frühstücksdienst ab. Angefangen hat die Aktion bereits vor acht Jahren.

Die Idee dazu hatte Annemarie Groß. Auch an diesem Vormittag ist sie am Start und freut sich, dass das gesunde Frühstück inzwischen ein „Selbstläufer“ ist. Dabei gab es zu Beginn durchaus kritische Stimmen. „Ich dachte nicht, dass sie das hinkriegen“, gesteht Schulleiter Bernd Henkes. „Aber die Eltern machen alles selbstständig, regeln alles unter sich.“

Für Silke Bourgeois, deren Tochter in die vierte Klasse geht, endet bald das Engagement im Frühstücks-Team. Sie hofft, dass nach der Einschulung der Erstklässler genügend Mamas mitmachen, damit es weitergehen kann. Manchmal, so sagt sie, springen auch die Omas ein.

Noch ein Schluck aus der Kaffeetasse, letzte Handgriffe. Dann ist der Vormittags-Küchendienst auch schon vorbei. Bis nächsten Mittwoch, wenn die Mission „Gesundes Frühstück“ wieder um 7.30 Uhr beginnt.

Schnibbeln in der Küche das Gemüse (von links): Martina Schun, Tina Schwarzweller, Julia Franz und Annemarie Groß.
Schnibbeln in der Küche das Gemüse (von links): Martina Schun, Tina Schwarzweller, Julia Franz und Annemarie Groß. FOTO: B&K / Bonenberger/