| 20:14 Uhr

Spielen begeistert Jung und Alt gleichermaßen

Reinhold Reichmann (Bildmitte) schaut beim Uno-Spiel zu. Von links: Linus Judenbluth, Julia Lesch und Niklas Lesch. Im Hintergrund Barbarar Klein, Annika Ledner und Ines Ney (von links). Foto: mon
Reinhold Reichmann (Bildmitte) schaut beim Uno-Spiel zu. Von links: Linus Judenbluth, Julia Lesch und Niklas Lesch. Im Hintergrund Barbarar Klein, Annika Ledner und Ines Ney (von links). Foto: mon FOTO: mon
Theley. Eine rundum gelungene Premiere war der erste generationenübergreifende Spielenachmittag im Seniorenhaus Theley. Alle hatten viel Spaß bei Spieleklassikern wie „Mensch ärgere dich nicht“ oder „Mau-Mau“. mon

Dass Spaß am Spiel altersunabhängig ist und Generationen zusammenbringen kann, zeigte sich beim ersten Spielenachmittag im Seniorenhaus in Theley . Eingeladen hatte die Generationenbeauftragte der Gemeinde Tholey, Ines Ney, in Kooperation mit dem Seniorenhaus und dem Familienberatungszentrum. Es standen viele verschiedene Brett- und Kartenspiele für einen unterhaltsamen Nachmittag zur Verfügung. Eingeladen waren Eltern, Großeltern und Kinder, kurz, alle, die Spaß an Gesellschaftsspielen haben und einen spannenden Spielenachmittag verbringen wollten.

Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter saßen mit Senioren an einem Tisch und vergnügten sich beim gemeinsamen Spiel. Ganz oben auf der Hitliste stand das altbekannte Brettspiel "Mensch ärgere dich nicht". Hier zeigte sich ganz schnell, dass in jedem von uns, auch im Seniorenalter, noch ein Kind stecken kann. Bei diesem Spiel, das 2010 seinen 100. Geburtstag feierte, lieferte sich Friedrich Reichmann, Bewohner des Seniorenhauses, mit Ines Ney und Barbara Klein eine vergnügliche Partie. Der 83-Jährige hatte jeden Spielzug der Mitspieler genau im Auge, quittierte jeden Rausschmiss seiner Spielfiguren gelassen mit einem verschmitzten Lächeln. "Früher habe ich nicht so viel gespielt. Ich habe mehr Sport gemacht", verrät der Senior.

Bei Reichmanns Mitbewohnerinnen des Seniorenhauses stand eher Bingo ganz oben auf der Hitliste. Die gebürtige Theleyerin Ludwina Lermen hat sich beim Spielenachmittag für Bingo entschieden. "Es erinnert mich an das Lottospiel von früher. Das Spiel ist ein gutes Gedächtnistraining." Der achtjährige Linus Judenbluth und sein neunjähriger Bruder Niklas waren mit ihrer Mutter Julia Lesch ins Seniorenhaus gekommen. "Ich finde es gut, dass die Kinder bei so einem Spielenachmittag Kontakt mit älteren Menschen haben", so die junge Mutter, die im Seniorenhaus beim ambulanten Dienst arbeitet. Tatjana Wilhelm war mit ihrem sechsjährigen Sohn Fabian gekommen. "Fabian spielt gerne Mau-Mau. Er konnte es heute kaum erwarten, hierher zu kommen", lobt sie die Idee zu diesem generationsübergreifenden Spielenachmittag.

Die Generationenbeauftragte Ines Ney war zufrieden mit der Premiere, wie sie sagte: "In Sotzweiler hat sich solch ein Spiele-nachmittag schon lange etabliert. Wir wollen dieses kostenfreie Angebot auch in Theley künftig regelmäßig anbieten."

tholey.de

Das könnte Sie auch interessieren