| 00:00 Uhr

Open-Air-Konzert mit Star-Geiger David Garrett am 26. Juni am Bostalsee

 Mehr als Klassik bietet David Garrett. Für die weiblichen Fans auch was zu gucken.
Mehr als Klassik bietet David Garrett. Für die weiblichen Fans auch was zu gucken. FOTO: Popp-Concerts
Bosen. Der Juni hat es musikalisch in sich. Roger Cicero kommt am 6. Juni nach St. Wendel, David Garrett am 26. Juni an den Bostalsee. Damit bringt Popp-Concerts nach einem Jahr Pause einen Megastar in die Region. Melanie Mai

David Garrett kommt an den Bostalsee . Der Star-Geiger wird am Freitag, 26. Juni, 20 Uhr, auf der Bosener Festwiese auftreten. Das hat die Veranstaltungsagentur Popp-Concerts am Freitag bekannt gegeben. Spezialeffekte, Tänzer des Deutschen Fernseh-Balletts und Bühnenbild - alles, was eine gigantische Show ausmacht, werde beim Konzert aufgefahren, schreibt dazu der Organisator. Der Geiger, der erst im Oktober mit dem Echo ausgezeichnet wurde, wird mit seiner Band und dem Orchester der Neuen Philharmonie Frankfurt auftreten. Garrett ist übrigens nicht nur Musiker, sondern auch Schauspieler: In "Der Teufelsgeiger" spielte er Niccolo Paganini.
Weiterer Act?




Popp-Concerts-Geschäftsführer Oliver Thomé ist auch aus Sicht des Organisators begeistert: Solch einen Künstler bekommt man nicht jeden Tag auf die eigene Bühne. Kein weiteres Konzert mit dem Geiger werde es in der Region in naher Zukunft geben. Weitere Orte seiner Open-Air-Tour seien unter anderem Baden-Baden und Mönchengladbach. Mit diesem Ereignis sei nach den Auftritten der Toten Hosen und Xavier Naidoos im Sommer 2013 in diesem Jahr wieder ein Konzert in gleicher Dimension geglückt. "Allerdings ist es etwas anderer Sport", sagt Thomé. Und was meint er damit? Seien bisher Rock- und Popfans bedient worden, so richte sich dieses Mal der Hauptaugenmerk auf die Klassik. Wenn Thomé auch betont: "David Garrett zieht ein gemischtes Publikum an; er ist schließlich der Popstar in der Klassik." Der Bostalsee , beurteilt Thomé, sei ein idealer Ort für dieses Konzert. Zumal es ohne Probleme möglich sei, für mehr als 10 000 Besucher zu bestuhlen. Ob es ein zweites Konzert im Sommer kommenden Jahres am See geben wird? Das stehe noch nicht fest. Nach derzeitigem Stand, erläutert der Konzertveranstalter, sehe es aber nicht danach aus. Doch er wolle nichts ausschließen: "Wir verwehren uns nicht, sollten wir noch einen weiteren Act für diese Zeit gewinnen können."

Dazu ergänzend Landrat Udo Recktenwald (CDU ): "Wir suchen noch einen zweiten, ergänzenden Act für den Donnerstag davor oder den Samstag danach; im Zweifel geht es aber auch ohne Ergänzung."

Karten gibt es ab diesem Samstag, 22. November, von 50,50 bis 150,50 Euro, Telefon (0 18 06) 9 99 00 05 55 (20 Cent/Anruf aus dem deutschen Festnetz und maximal 60 Cent/Anruf aus dem Mobilfunk), im Internet sowie an den üblichen Vorverkaufsstellen in der Region.

ticketmaster.de

deag.de