| 21:21 Uhr

Metaller und Barden

Bosen. Zum vierten Mal wurde das Open Air, das sich mit jedem Jahr über wachsende Besucherzahlen freuen kann, veranstaltet. Und wie erwartet kamen die Headbangers auch diesmal von überall her, um sich die hochkarätigen Bands anzuschauen. Eine von ihnen war Dominique Schütz: "Ich bin dieses Jahr zum zweiten Mal dabei und dafür extra aus Nordrhein-Westfalen angereist Von SZ-Mitarbeiterin Jennifer Sick

Bosen. Zum vierten Mal wurde das Open Air, das sich mit jedem Jahr über wachsende Besucherzahlen freuen kann, veranstaltet. Und wie erwartet kamen die Headbangers auch diesmal von überall her, um sich die hochkarätigen Bands anzuschauen. Eine von ihnen war Dominique Schütz: "Ich bin dieses Jahr zum zweiten Mal dabei und dafür extra aus Nordrhein-Westfalen angereist. Den weiten Weg nehme ich aber für den Hexentanz gern in Kauf", erzählte die 25- Jährige, die mit ihrer Begeisterung nicht alleine steht. Inzwischen hat das Festival schon einen internationalen Bekanntheitsgrad erreicht. Grund dafür ist vor allem die große Anzahl an berühmten Bands, die am Bostalsee ihr Können unter Beweis stellen. In diesem Jahr bot das Festival unter anderem den spektakulären Auftritt der Apokalyptischen Reiter, J.B.O.s "kreative Auswürfe zur Verlustigung der Welt" und die Mischung aus harter Metalmusik und mittelalterlichen Melodien, mit der Subway to Sally sich bereits eine große Fangemeinde sichern konnte. Insgesamt heizten 17 Metalbands aus ganz Deutschland den Headbangers ein. Dazu gehörten die Pagan-Metaller Thormesis und Equilibrium, die mittelalterliche Gruppen Faun, Schelmish, Feuerschwanz und Spielbann sowie Cromedale, Fiddlers Grenn, Mono Inc., Schock, Seelenzorn, Coppelius, Eisbrecher und ASP. "Die Vielfalt an Gruppen ist hier einfach genial, deshalb komme ich jedes Jahr gerne her", erklärte ein holländischer Besucher. Doch nicht nur musikalisch hatte das Hexentanzfestival einiges zu bieten. Zusätzlich zu den Bühnenperformances lockte auch ein historischer Mittelaltermarkt direkt neben dem Festivalgelände viele Besucher an den Bostalsee - auch noch am gestrigen Sonntag. Lagerleben und Barden, Gaukler und Feuertänze begeisterten genauso wie Waren aus Leder, mittelalterliche Gewandungen, Schmuck, Geschnitztes und Getöpfertes. Wegen des großen Beliebtheitsgrades des Hexentanzfestivals hat schon jetzt der Kartenvorverkauf für das nächste Jahr begonnen. Und auch erste Bandbestätigungen von Gruppen wie Saltatio Mortis oder Letzte Instanz sind schon eingegangen. Für viele Fans heißt es deshalb jetzt schon, Karten sichern, um auch 2010 für jede Menge gute Stimmung zu sorgen.


Auf einen BlickEin Rettungs-Hubschrauber landete auf dem Festivalgelände, weil ein Mitglied einer Band, die dort auftrat, sich unwohl fühlte und umkippte. Da er einen Herzschrittmacher trägt, wurde der Hubschrauber gerufen. Ein Abtransport war aber nach Angaben von Michael Ding von der Polizei Türkismühle nicht erforderlich, weil sich der Mann wieder besser fühlte. him