| 19:14 Uhr

„Hände hoch, sonst knallt's“

Hauptwachmeister Klinkerlich (Leon Kolodzinski, l.) spricht mit Hildegard Meier (Zoe Finkler).Foto: Faber
Hauptwachmeister Klinkerlich (Leon Kolodzinski, l.) spricht mit Hildegard Meier (Zoe Finkler).Foto: Faber FOTO: Faber
Gonnesweiler. Jede Menge Theater in Gonnesweiler. Gleich drei Einakter führten die Theaterfreunde an drei Abenden in der ausverkauften Mehrzweckhalle auf. Eine gelungene Premiere feierte die Jugendgruppe mit der lustigen Inszenierung des Krimistücks „Hände hoch, sonst knallt's“. Frank Faber

Drei verschiedene Aufführungen mit drei verschiedenen Darstellergruppen an drei Abenden präsentierten die Theaterfreunde aus Gonnesweiler in der ausverkauften Mehrzweckhalle. Erstaunlich: Die Theaterfreunde haben sich erst vor einem Jahr gegründet und zählen mittlerweile bereits 69 Mitglieder. Darunter ist seit zehn Monaten auch eine Jugendgruppe im Alter zwischen elf und 15 Jahre, die nun ihre Bühnenpremiere gefeiert hat.

"So schlimm war es nicht", meint der elfjährige Philipp Jung nach der Feuertaufe. Danielle Ames (11) erklärt: "Durch die Generalprobe ist uns die Angst genommen worden". Wenn man dann, so Philipp weiter, am Tisch auf der Bühne sitzt, ist alles gut. Er hat 60 Textzeilen für seine Rolle in der Kriminalgeschichte "Hände hoch, sonst knallt's" auswendig lernen müssen, bei Danielle waren es derer 44. Rückblickend dazu öffnet sich noch einmal der Vorhang. Vier Kinder werden bei ihren Schulaufgaben von zwei bewaffneten Banditen, die den Lebensmittelmarkt in Neunkirchen/Nahe überfallen haben, überrascht. So schnell wie die Räuber eingedrungen sind, genauso schnell hauen sie wieder ab. "Die Deppen haben ihre Tasche mit dem Geld vergessen, es sind einhundert 100 Euro Scheine", sagt Jürgen (Lars Mühlböck) verblüfft. Kumpel Manfred (Philipp Jung) ergänzt: "Auf die Banditen ist eine Belohnung von 2000 Euro ausgesetzt, das steht in der Zeitung".

Aber bei so einer mauen Belohnung muss es doch um zwei echte Flaschen handeln, kombinieren die Vier treffend. Logo. Sie wollen das Geld für sich behalten und und tüfteln dazu einen (fast) genialen Plan aus. Hektisch fordert dann das Einbrecherduo telefonisch ihre Kohle zurück, denn der versierte und trinkfeste Hauptwachtmeister Klinkerlich (Leon Kolodzinski) von der Türkismühler Polizeiinspektion ist ihnen auf der Spur. "Wenn die Räuber zurückkommen setzen wir sie mit Schlaftabletten schachmatt", so Manfreds Vorhaben. Doch dank der hervorragenden Qualitäten des Ermittlers geht alles schief. Das Geld war weg und die Banditen konnten entkommen. Da greifen die vier Kinder dann selbst zum Drink mit den Schlaftabletten . Vorhang zu. Die Zuschauer atmen durch und honorieren den Auftritt der Jugendgruppe mit großem Applaus.

"Das hat prima geklappt", freut sich Tanja Jung, Vorsitzende der Theaterfreunde. Erst vor zehn Monaten habe der Verein beschlossen ein Jugendgruppe zu gründen. "Die Kinder waren damals bei den Proben der Erwachsenen dabei und haben gesagt, dass sie nicht nur als Komparsen mitwirken wollen, sondern gerne mit einem eigenen Stück auftreten würden", berichtet Jung. Bei der Wahl der Krimigeschichte habe man darauf geachtet, dass alle Kinder auf der Bühne mitspielen könnten. Die Jugendgruppe gibt den Verein für die Zukunft nun ganz andere Möglichkeiten. "Bei den Stücken der Erwachsenengruppe können wir die Rollen viel adäquater besetzen", meint die Vereinschefin. Im Anschluss folgen noch zwei Lustspiele mit zwei verschiedenen Besetzungen. So vergeht ein Theaterabend wie im Flug, bei dem man nicht auf die Uhr schauen will.

Zum Thema:

Auf einen Blick Die Aufführungen der Gonnesweiler Theaterfreunde in der Mehrzweckhalle. Die Kriminalgeschichte "Hände hoch, sonst knallt's" von Monika Busch: Die Mitwirkenden: Manfred, Philipp Jung, Jürgen. Lars Mühlböck, Petra, Sista Maja Amberger, Ulrike, Danielle Ames, Hauptwachtmeister Klinkerlich, Leon Kolodzinski, zwei Wachtmeister, Julia Kolodzinski und Sandrine Dammers, zwei Banditen, Dominik Mei und Yannik Paulus, Fräulein Hildegard Meier, Zoe Finkler, Regie, Yvonne Ames und Kerstin Casper Veit, Assistenz. Anja Paulus. Das Lustspiel "Spuk bei Ruffers" von Werner Harsch: Die Mitwirkenden: Opa, Lothar Lunig, Else Ruffer, Tanja Jung, Gustav Ruffer, Andreas Funkhauser, Sabine, Nadine Falkenhorst, Frau Schulze, Yvonne Ames, Blümchen, Jens Kühne, Regie, Dunja Amberger, Assistenz, Cornelia Funkhauser. Das Lustspiel "Heiraten könnte so einfach sein" von Carsten Schreier: Die Mitwirkenden: Thomas Müller , Jan Dammers, Susi von Schmidtchen, Katja Gierend, Jens, Jens Kühne, Edeltraud von Schmidtchen, Daniela Kolodzinski, Ulrich von Schmidtchen, Markus Veeck, Anita von Schmidtchen, Yasmin Schmidt, Walburga Müller, Christiane Müller, Sepp Müller, Jan Dammers, Josef Müller, Bernd Mei, Regie, Marion Stauder, Assistenz, Diana Kühne, Bühnenbau, Detlef Jung, Michael Paulus, Marco Ames, Christian Falkenhorst, Michael Loch. frf

Das könnte Sie auch interessieren