Feinschliff vor der Premiere

Gemeinsame Premiere für den neuen Chorleiter Andreas Schäfer mit dem Männergesangverein Heiterkeit Eiweiler am Samstag, 15. Oktober, 20 Uhr, beim Chorkonzert im Dorfgemeinschaftshaus. Schäfer hat im Februar die langjährige Taktgeberin Evelyn Finkler abgelöst. Die SZ besuchte die Sänger bei der Probenarbeit.

Oh, welch eine positive Überraschung für einen Berichterstatter, der die Probe eines Männergesangvereines besucht. Die Klänge des schottischen Volksliedes "Loch Lomond", mit denen die Folk-Rockband Runrig Weltruhm in der Populärmusik erlangt hat, dringen bis zur Theke des Lindenhofs in Eiweiler vor. Im Nebenraum studiert der Männergesangverein (MGV) Heiterkeit die Stadionhymne der Tartan Army (Fans der schottischen Fußballnationalmannschaft) ein. "Die Bassstimmen setzen sich von den Tenören ab, dürfen aber nicht dominieren", bestimmt der neue Chorleiter Andreas Schäfer. Im Februar hat der gebürtige Theleyer die Nachfolge von Dirigentin Evelyn Finkler angetreten, die 13 Jahre lang den Herren den richtigen Ton vorgegeben hatte. "Es ist auch ihr Verdienst, dass der Chor so da steht", lobt Schäfer.

Die Stimmen von 29 Sängern stehen dem Dirigenten zur Verfügung. "Wir haben mittlerweile den Chor mit den meisten Sängern und mit einem Altersdurchschnitt von 64 Jahren auch den jüngsten Chor in der Gemeinde Nohfelden", ergänzt dazu der Vorsitzende Herbert Backes. Und das ist das Ergebnis des Projektchors, der 2014 anlässlich des 125-jährigen Bestehens an den Start gegangen war. "Acht neue Sänger sind danach im Chor geblieben", freut sich Backes. Was sich in doppelter Hinsicht ausgezahlt hat: Der Saarländische Chorverband hat im April den MGV für seine innovative Idee mit einer Chorprämie in Höhe von 400 Euro bedacht. "Wir haben jetzt keine Sorgen mehr, dass wir nicht auftreten können", betont der zufriedene Sängerchef Backes.

"Der Chor hat großes Entwicklungspotenzial, die Motivation stimmt und alle Sänger sind mit sehr viel Spaß bei der Sache", erklärt der 55-jährige Chorleiter . An den Perlen des Repertoires will Schäfer weiter festhalten und leistungsmäßig den Chor langsam zu anspruchsvollerer Literatur führen. "Ich bin aber kein studierter Musiker oder Musiklehrer", so Schäfer, leitender Angestellter beim Caritasverband in Trier. Im Alter von 17 Jahren habe er einen Chorleiterlehrgang besucht, nach der Auflösung seines Ex-Chors in Saarwellingen hat Schäfer die Sänger in Eiweiler übernommen. "Für uns hat das sehr gut gepasst", betont Backes. Denn Schäfer legt neben der Einstellung während den Proben viel Wert auf Kameradschaft und Geselligkeit. "Da gehört es schon dazu, dass wir nach der Probe noch gemeinsam am Biertisch stehen", sagt der Dirigent.

Premiere zuhause

Am Samstag, 15. Oktober, steht nun für den Chor der erste gemeinsame Auftritt in Eiweiler an. "Für den MGV ist es in dieser Zusammensetzung das erste größere Konzert und das wollten wir bei uns im Dorf veranstalten", teilt der Vorsitzende Backes mit. Mit dabei im Eiweiler Dorfgemeinschaftshaus ist der zweite, von Schäfer betreute Klangkörper, der Sängerchor 1875 Theley und das Klarinettenquartett Schaumberger Land.

Zum Thema:

Auf einen Blick An diesem Samstag, 15. Oktober, um 20 Uhr, veranstaltet der Männergesangverein Heiterkeit Eiweiler ein Chorkonzert im Dorfgemeinschaftshaus. Die Mitwirkenden: der Männergesangverein Heiterkeit Eiweiler , der Sängerchor 1875 Theley und das Klarinettenquartett Schaumberger Land. Der Eintritt ist frei. frf

Mehr von Saarbrücker Zeitung