| 20:32 Uhr

Handball
Moskitos nun schon seit fünf Spielen ohne Sieg

Marpingen. 45 Minuten lang agierten die Handballerinnen des Oberligisten HSG Marpingen-Alsweiler im Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten HSG Hunsrück auf Augenhöhe. Dann schaltete der Gastgeber mit einer Sonderbewachung für Michelle Hartz das Spiel der Moskitos weitgehend aus, die Gäste mussten sich mit 24:28 geschlagen geben. Von Frank Faber

45 Minuten lang agierten die Handballerinnen des Oberligisten HSG Marpingen-Alsweiler im Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten HSG Hunsrück auf Augenhöhe. Dann schaltete der Gastgeber mit einer Sonderbewachung für Michelle Hartz das Spiel der Moskitos weitgehend aus, die Gäste mussten sich mit 24:28 geschlagen geben.


Die erste Spielhälfte verlief noch ausgeglichen (11:12), in der 39. Minute gingen die Moskitos sogar mit 17:15 in Führung. Dann aber drehte Hunsrück die Partie nach der taktischen Umstellung mit einem 6:2-Lauf binnen neun Minuten. Von 21:19 zogen die Gastgeberinnen auf und davon und feierten am Ende einen 28:24-Heimsieg. „Konzentration und Einstellung waren bei uns völlig in Ordnung“, fand Hartz. Dennoch ist sein Team seit mittlerweile fünf Spielen sieglos und mit 24:22 Punkten auf Rang sieben im Niemandsland der Tabelle gelandet. „In den letzten drei Saisonspielen muss jetzt die Wende kommen“, fordert der Übungsleiter. Am Samstag, 20 Uhr, wollen die Moskitos mit einem Heimsieg in der Marpinger Sporthalle den Tabellennachbarn SV Zweibrücken überholen.

Die Tore für die HSG Marpingen-Alsweiler: Carolin Wegmann 6, Michelle Hartz 5/1, Lara Hanslik 4/1, Nadine Klein, Marie Kiefer je 3, Anna Bermann, Solveig Petrak, Denise Jung je 1.