Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:12 Uhr

Diakonweihe
Diakonweihe für Kevin Schirra

Kevin Schirra wird am 16. Dezember in Trier von Weihbischof Franz Josef Gebert zum Diakon geweiht.
Kevin Schirra wird am 16. Dezember in Trier von Weihbischof Franz Josef Gebert zum Diakon geweiht. FOTO: Heribert Schmitt
Marpingen/Trier. () Kevin Schirra aus Marpingen wird am am Samstag, 16. Dezember, im Hohen Dom zu Trier, mit zwei weiteren Männern, von Weihbischof Franz Josef Gebert zum Diakon geweiht. Seit Oktober 2011 bereitet sich der 29-jährige Marpinger auf den Beruf des Priesters vor, lebte lange Zeit im Priesterseminar Trier, der Ausbildungsstätte für angehende Priester im Bistum Trier.

Sein Studium der Theologie und Philosophie hat Schirra in Trier, Freiburg und München absolviert. Seit September 2016 ist Kevin Schirra als Pastoralpraktikant in der Pfarreiengemeinschaft Mayen in der Vulkaneifel eingesetzt. Zu seinen Aufgaben gehören neben der Leitung von Gottesdiensten auch die Erteilung von Religionsunterricht, Predigtdienst und Katechese sowie die Seelsorge und Begleitung von Personen und Gruppen.

Bei der Diakonenweihe handelt es sich um die erste Stufe im Weihesakrament der katholischen Kirche. Ein Diakon (griechisch: diakonos = Diener) engagiert sich, wie der Name schon sagt, vor allem im karitativen Bereich, der Diakonie. Er behält vor allem die Armen, Benachteiligten und Bedürftigen im Blick und macht sich zu deren Anwalt.

Mit dem Empfang des Weihesakramentes übernimmt Kevin Schirra als Diakon ein eigenständiges Amt innerhalb der Kirche, welches als Voraussetzung für die spätere Priesterweihe gilt. Diözesanbischof Stephan Ackermann wird Schirra, und den beiden anderen künftigen Diakonen voraussichtlich am Samstag vor Pfingsten, 19. Mai, das Sakrament der Priesterweihe spenden.