Vorfahrt für Kinderrechte - Kinderschutzbund informiert

Vorfahrt für Kinderrechte - Kinderschutzbund informiert

St. Wendel. "Vorfahrt für Kinderrechte" war das Motto des Weltkindertags am Sonntag, 20. September. "Deutschland muss ein Land für Kinder werden. Das Wohl der Kinder muss zum Maßstab für alle Entscheidungen werden - in der großen Politik wie im Alltag

St. Wendel. "Vorfahrt für Kinderrechte" war das Motto des Weltkindertags am Sonntag, 20. September. "Deutschland muss ein Land für Kinder werden. Das Wohl der Kinder muss zum Maßstab für alle Entscheidungen werden - in der großen Politik wie im Alltag. Wir können uns nicht leisten, auch nur ein Kind zurückzulassen", sagte zum Weltkindertag Eva Luise Köhler, Frau des Bundespräsidenten. Seit Inkrafttreten der UN-Kinderrechtskonvention vor 20 Jahren habe es zwar zahlreiche Fortschritte gegeben hat. Doch auch heute noch würden täglich die Rechte von Millionen Mädchen und Jungen verletzt. Der Hälfte aller Kinder auf der Erde fehlten ausreichende Nahrung, sauberes Wasser, medizinische Hilfe, Schulbildung oder ein Dach über dem Kopf. Der Deutsche Kinderschutzbund, Kreisverband St. Wendel, lädt am Freitag, 25. September, anlässlich des Weltkindertages zu einer Aktion für Kinder und Eltern auf den Schlossplatz in St. Wendel. Ein Maltisch und eine Taststation werden aufgebaut. Die Kinder können auf Stelzen laufen und jonglieren. Mitmach-Stationen laden sie ein, ihre Fähigkeiten zu erproben. Tagesgruppen des Hospitals unterstützen die Aktion. Mitglieder des Kinderschutzbundes informieren über die Arbeit des Verbandes und des Projektes "Ufer", das Eltern unterstützt. red