1. Saarland
  2. St. Wendel

Nach Zusammenprall auf der Intensivstation

Nach Zusammenprall auf der Intensivstation

Primstal. Schock für Fußball-Verbandsligist SV Losheim. Abwehrspieler Benedikt Helfen (22) zog sich bei der 0:5 (0:0)-Niederlage in Primstal eine schwere Lungenverletzung zu. Die 62. Spiel-Minute: Ein langer Ball segelt in den Strafraum des VfL Primstal. Losheims Abwehrspieler Benedikt Helfen und Primstals Torhüter Frank Schmidt springen zum Ball, in der Luft prallen sie zusammen

Primstal. Schock für Fußball-Verbandsligist SV Losheim. Abwehrspieler Benedikt Helfen (22) zog sich bei der 0:5 (0:0)-Niederlage in Primstal eine schwere Lungenverletzung zu. Die 62. Spiel-Minute: Ein langer Ball segelt in den Strafraum des VfL Primstal. Losheims Abwehrspieler Benedikt Helfen und Primstals Torhüter Frank Schmidt springen zum Ball, in der Luft prallen sie zusammen. "Ich habe den Ball weggefaustet und dann sind wir zusammen gerasselt. Das ist wirklich sehr unglücklich gelaufen", erklärte VfL-Schlussmann Schmidt nach dem Spiel. Helfen, der wohl von Schmidts Knie getroffen wurde, klagt nach dem Zusammenprall über Schmerzen im Rippenbereich, spielt zunächst noch weiter, muss wenige Minuten später aber vom Platz. Er wird ins Krankenhaus nach Wadern gebracht. Dort werden zwei Rippenbrüche festgestellt. Noch schlimmer: Die Rippen haben sich in die Lunge gebohrt. Deshalb wird Helfen nach Dillingen verlegt. Dort kommt er auf die Intensivstation. Lebensgefahr besteht aber zum Glück nicht. "Wir lange Benedikt im Krankenhaus bleiben muss, wissen wir derzeit noch nicht", sagt Losheims Geschäftsführer Reinhold Andres. Die Partie war zum Zeitpunkt des Zusammenpralls eigentlich schon entschieden: Zwischen der 49. und 53. erzielten Primstal durch André Kunrath, Philipp Weber und Nico Lalla drei Tore zur 3:0-Führung. Kunrath traf nach einem langen Einwurf, Weber per Kopf und der Ex-Losheimer Lalla mit einem Distanzschuss. Zuvor war Losheim vor 500 Zuschauern in Hälfte eins die bessere Mannschaft gewesen. Nach dem 0:3-Rückstand und der schweren Verletzung von Helfen erhöhten André Kunrath und Timo Breuer noch auf 5:0. sem