1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Für Hochwasser künftig bestens gerüstet

Für Hochwasser künftig bestens gerüstet

Theley. 28 Kubikmeter pro Minute. Das ist die Wassermasse, die die W/P-Gruppe des Technischen Hilfswerks (THW) Theley künftig abpumpen kann. "Das ist eine Menge Wasser, die wir im Falle eines Hochwassers wegschaffen können", freut sich Stefan Wilhelm, der Theleyer Ortsbeauftragter, bei der offiziellen Übergabe vier neuer Pumpen an das Theleyer THW

Theley. 28 Kubikmeter pro Minute. Das ist die Wassermasse, die die W/P-Gruppe des Technischen Hilfswerks (THW) Theley künftig abpumpen kann. "Das ist eine Menge Wasser, die wir im Falle eines Hochwassers wegschaffen können", freut sich Stefan Wilhelm, der Theleyer Ortsbeauftragter, bei der offiziellen Übergabe vier neuer Pumpen an das Theleyer THW. Damit ist der Pumpensatz des THW Theley vollständig und genügt den Anforderungen einer großen W/P-Gruppe. W/P-Gruppe steht übrigens für Wasserschaden-/Pumpengruppe. Und was diese haben muss, um eine solche zu sein, ist im STAN festgelegt. STAN ist der Stärke- und Ausstattungsnachweis des Bundes. Daher wurden die vier Pumpen aus Bundesmitteln finanziert, weshalb der THW-Ortsbeauftragte Wilhelm auch nicht genau sagen kann, was die Neuanschaffung kostete. Aber er kann sagen, was die vier Pumpen, die den Elektropumpensatz komplettieren, pro Minute pumpen: nämlich einmal 3000, einmal 1000 und zweimal 2000 Liter Wasser. "Allein mit unseren Elektropumpen können wir jetzt 23000 Liter Wasser pro Minute pumpen", erklärt Wilhelm. Dazu kommt noch, um die insgesamt 28000 zu pumpenden Liter zu vervollständigen, die mit separatem Dieselmotor betrieben 5000-Liter-Großpumpe. Erwähnenswert bei den Neu-Pumpen ist noch, "dass sie eine Korngröße von 100 Millimeter Durchmesser haben", erläutert THW-Mann Wilhelm fachmännisch am Pumpgerät. Leistungsstarke PumpeNicht-Pumpern sei kurz erklärt: Kerngröße bedeutet, dass Fremdkörper mit bis zu 100 Millimeter Durchmesser durch die Pumpe gestoßen werden können, ohne dass das Gerät in seiner Funktion beeinträchtigt wird. Offiziell übergeben wurden die vier Pumpen von Hans Hartmann, Vertreter des THW-Landesverbandes Hessen/Rheinland-Pfalz und Saarland mit Sitz in Mainz. Dieser lobte in seiner Rede den Theleyer Ortsverein als kritischen und lebendigen Ortsverband: "So etwas brauchen wir: Einheiten, die leben und auch mal was hinterfragen." Außer den Pumpen wurden auch noch ein Mannschaftszelt und ein Beamer übergeben. Das Zelt misst sechs auf sechs Meter, ist mit einem Fußboden ausgestattet und wurde mischfinanziert. Das bedeutet, dass die 1700 Euro dafür aus Mitteln des Bundes, des Helfervereins und aus Eigenmitteln bestritten wurden. Der Beamer, der rund 900 Euro kostete, wurde aus Bundesmitteln finanziert. Der Tholeyer Bürgermeister Herrmann Josef Schmidt meinte zu den Pumpen, "dass das Gerät beim THW Theley in jedem Fall gut aufgehoben ist". Schmidt lobte vor allem die gute Zusammenarbeit der technischen Helfer mit den Kräften der Freiwilligen Feuerwehr in der Gemeinde Tholey. Und er merkte an: "Jedes Gerät, das der THW bekommt, kommt auch der Feuerwehr zugute." Ehrungen wurden für 20 Jahre Mitgliedschaft an Peter Groß und Norbert Zöhler vergeben. Zöhler, der seit mehr als 35 Jahren im THW ist, wurde das THW-Ehrenzeichen Silber verliehen. Das ist die zweithöchste Auszeichnung, die das THW bundesweit zu vergeben hat.