Erste Sanierungsarbeiten fürs Schaumbergbad Tholey vergeben

Arbeiten können beginnen : Schaumbergbad wird ab Mai saniert

Etwa fünf Monate muss die Schwimmhalle daher schließen. Der Auftrag für die ersten Arbeiten ist vergeben worden – mit dem Segen des Tholeyer Gemeinderats.

Viele Male ist das Schaumbergbad und dessen Sanierung Thema im Tholeyer Gemeinderat gewesen. Wurden Pläne diskutiert. Hat das Großprojekt Schritt für Schritt Form angenommen. In der letzten Sitzung 2018 konnten die Mitglieder nun grünes Licht für den ersten Auftrag geben. Und das taten sie auch – einstimmig.

Ingesamt 3,7 Millionen Euro soll die Sanierung des Bades kosten. Der Bund übernimmt davon drei Millionen. Diese Zusage aus Berlin erreichte die Gemeinde bereits 2017. Zunächst war geplant, im vergangenen Jahr mit der Modernisierung zu beginnen. Doch der Start der Arbeiten wurde verschoben – auf dieses Jahr. „Nach den Osterferien geht es los“, sagt Tholeys Bürgermeister Hermann Josef Schmidt (CDU). Die dauern bis Ende April, so dass der Startschuss Anfang Mai fällt.

Als erstes stehen Dachdecker- und Klempnerarbeiten an. Diese wurden entsprechend ausgeschrieben. Das günstigste Angebot, das bei der Verwaltung einging, kommt von der Firma Raber-Dach aus Quierschied. Deren Angebotspreis beläuft sich auf 340 718 Euro. Ursprünglich eingeplant war für diese Arbeiten ein Betrag von 355 000 Euro. Am meisten ist im Bereich des Verwaltungstraktes zu tun. Dort soll der Dachaufbau komplett erneuert werden, da es hier undichte Stellen gibt. Bei den restlichen Dachflächen geht es lediglich darum, diese zu verbessern, hier und da Abläufe zu ergänzen oder zu erneuern sowie Lichtkuppeln auszutauschen. „Es sind die ersten Arbeiten, die wir vergeben“, verkündete Bürgermeister Hermann Josef Schmidt (CDU) während der Sitzung zufrieden. Weitere gehen in die Ausschreibung.

Um umfassend sanieren zu können, muss das Schaumbergbad eine Weile geschlossen werden. Während der Osterferien können Wasserratten noch ausgiebig schwimmen und plantschen. Danach nimmt das Bad eine Auszeit. Diese soll laut Zeitplan bis September dauern. Während der Schließung stehen neben den Ausbesserungen am Dach weitere Arbeiten an. Zu den größten Posten zählen die Erneuerung der Umwälzpumpen und Messgeräte zur Wasseraufbereitung (etwa 716 000 Euro netto) sowie die neue Lüftung für die Schwimmhalle (717 000 Euro netto). Auch in Sachen Brandschutz muss investiert werden. Das schlägt mit mehr als 500 000 Euro zu Buche.

Nicht nur die Schwimmhalle muss wegen Sanierung schließen. Auch auf die Sauna müssen Besucher verzichten. Allerdings nicht so lange. Hier stünden laut Schmidt nur kosmetische Arbeiten an. Voraussichtlich von Mitte Mai bis Juni kann nicht sauniert werden. „Auch Gastronomie und der Wellness-Bereich müssen teilweise geschlossen werden“, kündigt der Rathaus-Chef an, wobei Besucher darauf wohl nur zwischen vier bis sechs Wochen verzichten müssen.

Hauptsächlich wird im Schaumberbad in moderne Technik insvestiert, die es fit machen soll für die Zukunft. Zuletzt waren die Besucherzahlen in Bad (siehe Grafik) und Sauna rückläufig. 165 343 Besucher kamen im vergangenen Jahr zum Schwimmen ins Schaumbergbad, 2017 waren es 167 977 Gäste, 2016 noch 173 359. Die 200 000-Marke konnte zuletzt 2012 geknackt werden. 211 464 Gäste zählte damals das Bad. Auch der Spitzenwert bei der Sauna stammt aus dem Jahr 2012 (45 217 Gäste). Seit drei Jahren liegen die Besucherzahlen unter 40 000. 2018 kamen 35 638 Gäste in die Sauna-Landschaft.