Weihnachtsmarkt : Weihnachtsmarkt Hoof trotzte dem Wetter

Nur kurz überlegte man in Hoof, den  Weihnachtsmarkt wetterbedingt abzusagen. Letztlich waren die Vorbereitungen zu weit fortgeschritten, weshalb man sich entschloss, dem Wetter zu trotzen.

So sahen es dann auch einige Dutzende und ließen sich die vorweihnachtliche Stimmung auf dem Dorfplatz trotz leichter Sturmböen und Regen nicht nehmen. Eröffnet wurde der Weihnachtsmarkt mit einem Gottesdienst im Dorfladen-Bistro durch Pfarrer Stefan Werner, der von Ludwig Ohlmann musikalisch begleitet wurde. Auch in diesem Jahr hatten diverse Standbetreiber für ein abwechslungsreiches Angebot gesorgt. Neben alteingesessenen Teilnehmern waren erstmals auch die Landfrauen des mittleren Ostertals mit ihren  Speckwaffeln dabei. Andreas Koska bereicherte den Markt mit seinen Paletten-Dekorationen. Im Bistro konnte man verschiedene Creme- und Seifenvariationen bei Jenny Fell kaufen oder sich vom Bistro-Team bewirten lassen. Gut besucht war auch stets der Stand der Jäger mit ihren Wildspezialitäten. Neben der Freiwilligen Feuerwehr war diesmal auch wieder eine Klasse der Gemeinschaftsschule Freisen präsent. Hier wurde der Hauptpreis einer Tombola, ein Rundflug, bisher nicht abgeholt.

Echten Jagertee konnte man am Stand von Wiltrud Clemens genießen. Sie hält dem Markt seit vielen Jahren die Treue. Wie jedes Jahr kam auch der Nikolaus, um die Kleinsten zu beschenken. Eine Bläsergruppe aus dem Musikantenland Kusel sorgte für Unterhaltung.

Mehr von Saarbrücker Zeitung