Stempel und Unterschriften besiegeln gemeinsames Standesamt

Stempel und Unterschriften besiegeln gemeinsames Standesamt

Für Oberthaler und St. Wendeler soll sich nicht viel ändern. Doch ein paar Neuerungen kommen auf sie zu, wenn sie ab Dezember zum Standesamt müssen. Die Kosten für die gemeinsame Behörde teilen sich die Kommunen.

Jetzt ist es amtlich: St. Wendel und Oberthal haben sich das Ja-Wort gegeben. Als Teil der interkommunalen Zusammenarbeit verschmelzen ab 1. Dezember die Standesämter Oberthal und St. Wendel zum einheitlichen Standesamtsbezirk St. Wendel . Alle Geburten, Sterbefälle und Partnerschaften werden künftig von einer gemeinsamen Behörde verwaltet.

St. Wendels Bürgermeister Peter Klär und sein Oberthaler Amtskollege Stephan Rausch (beide CDU ) unterzeichneten den Vertrag, nachdem der Oberthaler Gemeinderat und der Stadtrat bereits zugestimmt hatten (wir berichteten). Eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung regelt künftig die Aufgaben und die Kostenaufteilung: Das Personal stellt das bisherige St. Wendeler Standesamt , alle Urkunden werden dort ausgestellt, die Kosten entsprechend der jeweiligen Personenstandsfälle aufgeteilt. Für die Bürger soll sich dadurch nicht viel ändern. Das Aufgebot muss zwar zentral in St. Wendel bestellt werden, trauen lassen können sich Paare nach wie vor auch im Oberthaler Rathaus.

Kontakt zum Standesamt im neuen Rathaus an der Basilika, Tel. (0 68 51) 8 09 19 15, Fax (0 68 51) 8 09 23 98; r E-Mail: standesamt@sankt-wendel.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung