Sonne gegen Schnee: Allmählich geht's los

St. Wendel · Die Natur im Wandel – so zeigt sich zurzeit die Heimat. Ein Wechsel zwischen ersten Blüten und wärmenden Sonnenstrahlen auf der einen und Schneeflocken bei frostigen Graden auf der anderen Seite. SZ-Leser versorgen uns mit Aufnahmen dazu.

 Ein Panoramabild vom Peterberg aus in Richtung Primstal. Foto: Andreas Wuttke

Ein Panoramabild vom Peterberg aus in Richtung Primstal. Foto: Andreas Wuttke

Foto: Andreas Wuttke

Die Natur im Wandel - so zeigt sich zurzeit die Heimat. Ein Wechsel zwischen ersten Blüten und wärmenden Sonnenstrahlen auf der einen und Schneeflocken bei frostigen Graden auf der anderen Seite. SZ-Leser versorgen uns mit Aufnahmen dazu.Pünktlich zum meteorologischen Frühlingsanfang am 1. März hat sich die Region von ihrer bunten Natur-Vielfalt gezeigt. Zwischen Minusgraden am frühen Morgen und Sonnenschein, der die ersten Frühlingsboten hervorlockte, war alles dabei. Viele SZ-Leser teilen ihre Impressionen via lokaler Internetseite der St. Wendeler Zeitung. Aus diesem Angebot hat das Redaktionsteam diese Sonderseite gestaltet. Weitere Fotos stehen im Netz. Das Zusatzangebot, das die tägliche Berichterstattung der Saarbrücker Zeitung ergänzt, ist kostenlos. Gleichzeitig kamen Bilder auch über die Leserreporter-Kontakte (siehe "Auf einen Blick").

Übrigens: Kalendarisch endet der Winter erst am 20. März um 5.30 Uhr. Wetterfrösche fassen wegen statistischer Vereinfachung ganze Monate zu einer Jahreszeit zusammen.

facebook.com/

saarbrueckerzeitung.wnd

Zum Thema:

Auf einen Blick
Sie wissen, was in Ihrem Ort passiert? Können Ärgerliches, Schönes, Kurioses berichten? Sie haben einen Brand oder Unfall beobachtet und Fotos geschossen? Dann schicken Sie uns alles als Leser-Reporter. Wir recherchieren Ihre Tipps. Für Sprachnachrichten nutzen Sie: Telefon (06 81) 5 95 98 00. Oder schicken Sie die Infos - E-Mail: leser-reporter@sol.de. Es steht auch ein Formular im Netz bereit. Geben Sie Namen und Telefonnummer an, damit wir Sie vor Veröffentlichung anrufen können. Eigenwerbung, Mitteilungen von Vereinen, Verbänden und Parteien und reine Meinungsäußerungen werden gelöscht. Für Fragen zum Abo oder bei Problemen mit dem Zustellen der Zeitung nutzen Sie bitte die üblichen Kontaktmöglichkeiten. redsaarbruecker-zeitung.de/leserreporter